Anmelden         |

   |

X

Sign in to our support centre

If you have received an invitation to our new help desk, click here to launch in a new window


If you are using our legacy system, please sign in below

Forgot your password?
1
29 Oktober, 2020     Durchschnittliche Lesedauer: 5 Minuten

Sieben Gründe, warum Food-and-Beverage-Hersteller die digitale Transformation auf die Speisekarte setzen sollten

Führen verspätete Zeitpläne und Missverständnisse bei der Kommunikation dazu, dass Sie Zeitfenster für das Go-to-Market verpassen? Oder hinken Sie Mitbewerbern durch ein langes Time-to-Market hinterher? Dann ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, ob das an Ihrer Produktentwicklungstechnologie liegt. Verfügen Sie über eine Produktentwicklungstechnologie, die über Spreadsheets und E-Mails hinausgeht? (Nein? Dann brauchen Sie PLM!)

Die Food-and-Beverage-Industrie ist eine Branche, die ständig in Bewegung ist und Schnelligkeit und Flexibilität erfordert. Ineffizienzen und Fehler aufgrund dezentralisierter Daten und veralteter, isolierter Workflows führen zu Zeitverlusten, schlechten Produktmargen, begrenztem Wachstum und mangelnder Agilität.

Die digitale Transformation mit Product Lifecycle Management (PLM)-Lösungen ermöglicht eine umfassende Transparenz und Kontrolle über die komplexen Prozesse, die mit der Herstellung und Lieferung von Produkten für Eigenmarken- oder Retail-Partner-Eigenmarken verbunden sind. Zentralisierte Produktinformationen in Echtzeit, eine effiziente Zusammenarbeit mit Retailern und Suppliern sowie leicht zu handhabende Rezepturen und die Rückverfolgung der Herkunft von Inhaltsstoffen verschaffen Food-and-Beverage-Herstellern den Vorteil, den sie benötigen, um im globalen Markt wettbewerbsfähig zu bleiben.

Und genau das bietet Centric Software® PLM für den Bereich Food and Beverage!

Hier sind sieben Anzeichen dafür, dass Sie sich mit einer PLM-Lösung befassen sollten.

1. Keine Produktinnovation mit Datenchaos

Für Food-and-Beverage-Hersteller können sich Produktentwicklung und -innovationen äußerst kompliziert darstellen. Informationen werden in der Regel in mehreren Systemen bzw. auf mehreren Computern gespeichert. Es sind unzählige Dokumentversionen im Umlauf und niemand weiß wirklich, welche die richtige ist. Zahlreiche E-Mails, eine stundenlange, zeitraubende Dateneingabe und ein hohes Fehlerrisiko sind die Folgen. Aufgrund der verteilten Informationen haben F&E- und Merchandising-Teams keine klare Vorstellung davon, welche Produkte in der Vergangenheit erfolgreich waren oder was Mitbewerber anbieten. Produkte orientieren sich also nicht am Markt oder Konsumenten.

All das sind deutliche Anzeichen dafür, dass eine Veränderung notwendig ist. PLM für den Bereich Food and Beverage optimiert die Produktentwicklung durch die Zentralisierung aller produktbezogenen Daten. Schluss mit unzähligen Spreadsheets und der mühsamen Administration und Dateneingabe! Steigern Sie die Effizienz und verbessern Sie die teamübergreifende Zusammenarbeit, um die schnellere und effektivere Innovation von hochwertigen Produkten zu fördern.

2. Zahlreiche Iterationen allein zum Thema Verpackung!

Die Entwicklung der Verpackung ist ein komplexer eigenständiger Prozess mit zahlreichen E-Mails, Meetings und Telefonaten, der auch zu einer starken Verlangsamung der Produktentwicklung führt. Das sorgt nicht nur für Frustration, sondern auch für hohe Kosten, z. B. für mehrere Design-Entwürfe und verschiedene Samples. Ein klares Zeichen dafür, dass etwas passieren muss!

 Steigern Sie die Effizienz durch die Entwicklung von Verpackungen unter Verwendung einer Bibliothek mit Templates für Materialtypen, Abmessungen, Images, Farben und mehr. Binden Sie Verpackungs-Designer direkt an Centric PLMTM an – mit Adobe® Illustrator Connect und 3D Connect. Centric PLM verbindet Produkt- und Verpackungs-Briefs, um automatische Produktdatenaktualisierungen für die schnelle und präzise Angebotserstellung zu ermöglichen. Lokalisieren Sie Etiketten mit regionsspezifischen regulatorischen Anforderungen und in mehreren Sprachen und mehr.

3. Langwieriges Time-to-Market

Eine Vielzahl komplexer Workflows in den Bereichen F&E, Sourcing, Design, Finanzen und allen anderen Abteilungen mit unterschiedlichen Zeitplänen, die nicht zusammenpassen … Sie haben das Gefühl, die Kontrolle und wertvolle Zeit zu verlieren? Sie hätten es gern schneller?

Klingt, als wäre es an der Zeit, die Leistungsfähigkeit von PLM zu überdenken und zu nutzen, um das Time-to-Market zu verkürzen, indem Workflows für Teams abteilungsübergreifend verwaltet werden. Durch diese Zeiteinsparungen lassen sich die Effizienz erheblich steigern, die Kommunikation im Team verbessern und Datenfehler reduzieren, Produktmargen erhöhen und die Kundentreue stärken.

4. Produktmargen schmelzen schneller dahin als Eis im Sommer

Ganz gleich, wie sehr Sie versuchen, die Margen zurückzuerobern: Sie werden durch unerwartete Kosten aufgrund von Vermutungen bei der Entscheidungsfindung, nicht nachverfolgte Supplier-Kosten, Doppelarbeit und Fehlinformationen gedrückt. Zeit für die digitale Transformation mit PLM für Food-and-Beverage-Hersteller! Zentralisieren Sie Ihre Daten mit PLM in einem digitalen Raum und ermöglichen Sie so eine dynamische, datenorientierte Entscheidungsfindung durch Kostenmodelle, Sourcing- und Was-wäre-wenn-Szenarien und stets aktuelle Kostendaten, die Schwankungen der Rohstoffpreise, Lagerhaltung, Versand und sich ändernde Zölle usw. widerspiegeln.

5. Was, wo, wie und wie viel? Was ist Ihr Produktangebot?

Wenn es um das Produktportfoliomanagement geht, führt mangelnde Transparenz des gesamten Produktlebenszyklus zu Ineffizienzen im gesamten Unternehmen. Die Planung und Einführung neuer Produkte, Rebranding/Updates, Produktentwicklung und Portfoliooptimierung für wichtige Produktreihen und Bestseller für verschiedene Standorte, Channels und Saisons sind deutlich komplizierter und oft langwieriger, als sie sein müssen. Außerdem führen riesige Datenmengen häufig zu teaminternen und teamübergreifenden Belastungen sowie zu Fehlern – die lassen sich kaum vermeiden, wenn man schlichtweg nicht über die richtigen Informationen und das richtige System verfügt. Aber es geht natürlich auch anders!

PLM für Food-and-Beverage-Hersteller ermöglicht Teams die vollständige Produktentwicklung und Sortimentsübersicht in einem digitalen Raum. Erstellen Sie Was-wäre-wenn-Szenarien für verschiedene Produkt-Saisons und die Produktverpackung für Feiertage, Jahreszeiten und/oder Channels. Fördern Sie das Produktportfoliomanagement und optimieren Sie die Herstellung, um die Überproduktion wichtiger Produkte zu reduzieren.

6. Wer ist schuld? Rezepturentwicklung und Rückverfolgbarkeit

Ist in diesem Produkt noch Palmöl enthalten? Woher kommt der Kakao für diese Produktreihe? Welche Produkte sind von einem bestimmten Versorgungsengpass betroffen? Die Rückverfolgung von Rezepturänderungen und Inhaltsstoffen ist nahezu unmöglich, was zu großen Risiken bei der Einhaltung von Vorschriften führen kann. Verschaffen Sie sich mit Centric Food and Beverage PLM einen vollständigen Einblick in alle Aspekte der Betriebsabläufe vom Konzept bis zum Verbraucher, um bessere Entscheidungen treffen zu können, schneller zu handeln und Produkte über den gesamten Lebenszyklus zu verfolgen.

PLM für Food-and-Beverage-Hersteller konsolidiert all Ihre produktbezogenen Daten in einer digitalen „Single Source of the Truth“. Ihre Teams können die Inhaltsstoffe von Produkten bis durch das Supplier-Outsourcing bis zum Anbauland zurückverfolgen. PLM ermöglicht auch die schnelle Lokalisierung von Inhaltsstoffen, die produktübergreifend verwendet werden. Das sorgt für effizienteres Sourcing, eine bessere Nachverfolgung und Substitution. Außerdem wird die Nachverfolgung von Rezepturänderungen für jedes Produkt möglich – einschließlich historischer Rezepturänderungen, die in allen Entwicklungsprozessen dokumentiert werden.

7. Ein neues Allergen? Rückverfolgung als Zauberwort

Gesetzesänderungen und Compliance sind eine Herausforderung und selbst kleinste Änderungen betreffen mehrere Produkte. Es ist an der Zeit, überholte und ineffiziente Arbeitsweisen zu modernisieren. PLM revolutioniert die Produkt-Compliance, indem es das Haftungsrisiko in einer stark regulierten Produktentwicklungsumgebung reduziert und die Agilität bei der Reaktion auf Änderungen der Compliance-Vorschriften erhöht.

PLM für Food and Beverage ermöglicht die Verwaltung und Pflege korrekter Allergendaten, um die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen, die Sicherheit der Kunden zu gewährleisten und zunehmend gesundheitsbewusste Kunden zu informieren. Darüber hinaus erleichtert es die effiziente Verfolgung und Implementierung von Compliance-Änderungen und ermöglicht unkomplizierte Qualitäts- und Konformitätsprüfungen mit mobilen Apps und Templates, die direkt mit dem PLM verbunden und für alle Teammitglieder in Echtzeit zugänglich sind. Dadurch wird sichergestellt, dass die Vorschriften für Sicherheit, Handhabung, Lagerung, Verpackung und Kennzeichnung (Gewicht, Nährwert und Allergene) eingehalten werden.

 

Share this article