California

655 Campbell Technology Parkway,
Suite 200
Campbell, CA 95008 USA

Phone: +1 408 574 7802
Fax: 1 408 377 3002

Wicked Kitchen steigert die Effizienz des Go-to-Market mit Centric PLM™

Wicked Kitchen, ein Unternehmen für vegane Fertiggerichte auf pflanzlicher Basis, wählt Centric PLM, um die Effizienz der Produktentwicklung zu steigern.

Centric PLM ist das System, in dem wir alle unsere Informationen speichern. Speed-to-Market ist für uns von entscheidender Bedeutung, vor allem bei neuen Produktinnovationen, denn wir wollen mit unseren Händlern Schritt halten. — Jess Kolko, Ernährungsberaterin und Direktorin für Qualität bei Wicked Kitchen

Herausforderungen

  • Es ist schwierig, bei schnellen Produkteinführungen den Überblick zu behalten
  • Alle Daten werden in Spreadsheets und PDFs gespeichert
  • Schwieriger Zugriff auf Daten
  • Ineffizienter Austausch von Informationen
  • Kein klarer Prozess für den Umgang mit Daten und Vorschriften

Befund

  • Die Workflows sind effizienter
  • Eine zugängliche Zentrale für alle Produktdaten
  • Die Möglichkeit Tausende von Supplier-Dokumenten zu verfolgen
  • Besseres Verständnis von Margenzielen

Ein vertrauenswürdiges System finden

“Im Moment verwalten wir alles über Teams und Spreadsheets. Aus Erfahrung weiß ich, dass diese Systeme unhandlich sein können, sobald man anfängt, Daten einfach hineinzuwerfen.“

Jess Kolko, Ernährungsberaterin und Direktorin für Qualität bei Wicked Kitchen, beschreibt den Stand der Produktentwicklung bei dem Lebensmittelunternehmen in Minneapolis, Minnesota. „Wir sind ein sehr kleines Unternehmen, was das Personal angeht, aber wir haben über 140 Produkte in Großbritannien. Im Moment haben wir nicht alle davon in den USA zu Verfügung, aber um all diese Informationen zu verwalten, brauchten wir ein System, dem wir vertrauen und das all diese Informationen aufnehmen kann.“ Heute haben die verschiedenen Funktionen Zugang zu den benötigten Informationen, die Kommunikation funktioniert reibungslos und die Effizienz ist gestiegen. Wie haben sie ihre Workflows verbessert?

Ein Wicked Start

Wicked Kitchen wurde 2018 von Derek und Chad Sarno, Chefköchen und Brüdern mit der Mission gegründet, den Menschen zu helfen, eine mehr pflanzliche Ernährung zu haben. Dies entspricht ihrer Philosophie, dass der Verzehr von Pflanzen besser für die Menschen, für den Planeten und für alle, die auf ihm leben, ist. Aber abgesehen davon, dass sie gesund sind, haben sie ihre Produkte so konzipiert, dass sie voller Aroma, Textur und Geschmack sind.

Im Jahr 2019 hat Wicked den Meilenstein von 10 Millionen verkauften pflanzlichen Lebensmitteln innerhalb von nur 16 Monaten nach der Einführung der Produktlinie bei Tesco erreicht. Damit wurde Tesco zum Marktführer bei pflanzlichen Lebensmitteln.

Im Jahr 2021 startete Wicked sein US-Geschäft, das landesweit im Sprouts Farmers Market und in Kroger Filialen sowie bei anderen kleineren Einzelhändlern, die die Produkte über Lagerhäuser beziehen, eingeführt wird. Kolko sagt: „Wir gründen hier in den USA unser eigenes Unternehmen und wir streben danach, das bekannteste vegane Unternehmen der Welt zu werden.“

Keinen Schritt verpassen

Die Produktentwicklung für das US-Business geht schnell, da sie auf vielen der Produkte in Großbritannien basiert. Für die ersten SKUs müssen die Formulierungen, Verpackungen, Vorschriften, Anforderungen an Lebensmittel- und Getränkeetiketten und Zertifizierungen für die USA angepasst werden. Kolko sagt: „Wir haben 25 SKUs in knapp sechs Monaten eingeführt!”

Die 10 Millionen verkauften Produkteinheiten in nur 16 Monaten in Großbritannien sind ein gutes Vorzeichen für das US-Business; Wenn sich die Trends bei Lebensmitteln und Getränken bestätigen, werden auch die US-Verbraucher nach den köstlichen, veganen Gerichten von Wicked Kitchen verlangen. Wicked hat sich an die Spitze der Verbraucherwünsche positioniert und entwickelt neue Lebensmittelprodukte für einen sich verändernden Markt.

Um mit dem rasanten Tempo mithalten zu können, war Wicked klar, dass sie ein hervorragendes Datenmanagement benötigen. „Es gibt eine Unmenge an Informationen, die derzeit an verschiedenen Orten und von verschiedenen Mitarbeitern verwaltet werden. Und manchmal werden sie nicht so schnell aktualisiert, wie wir es brauchen, oder sie werden an einer Stelle aktualisiert, aber nicht an allen anderen“, sagt Kolko.

„Ich wollte uns von Anfang an mit einem guten, umfassenden PLM-System ausstatten, das uns hilft, so schnell und erfolgreich wie möglich zu wachsen, und sicherzustellen, dass wir unsere Daten in einem brauchbaren, leicht auffindbaren Format haben, auf das mehrere Personen zugreifen können, damit ich nicht der einzige Verwalter all dieser Informationen bin. Wir möchten, dass die Mitarbeiter Informationen mit einer ,Single Source of the Truth‘ für das gesamte Unternehmen austauschen können.“

Die komplette Lösung

Centric PLM dient als Zutatenmanagement-Lösung, aber es kann noch viel mehr als das. „Es umfasst alles von der Rezeptur über die Inhaltsstoffe bis hin zu den Lagerungs- und Versandanweisungen, den Temperaturen, bei denen das Produkt während des Versands aufbewahrt werden muss, den Artwork-Cutter-Guides bis hin zu den fertigen Verpackungen, einschließlich aller Back-of-Pack und Case-Pack-Informationen, den UPCs, den Master Case UPCs“, sagt Kolko. „Es geht um die Supplier, wo unsere Produkte in Co-Produktion hergestellt werden, ihre Adressen, ihre Produktionsstätten, ihre Zertifizierungen sowie unsere Produktzertifizierungen. Das sind wirklich alle Daten über unsere Produkte.“

Kolko geht noch weiter ins Detail: „Wir hatten Hunderte von Dokumenten, die für jeden unserer Lieferanten im Umlauf waren. Alle unsere Rohmaterialien und Spezifikationen.  Und sie wurden einfach in einem Team-Ordner abgelegt, der nichts mit dem Produkt selbst zu tun hatte. Sie lagen einfach so da. Das machte mich nervös. Wir hatten ein Spreadsheet für Artikeldaten, in dem ein Teil der Artikel durchgestrichen war, und ich wusste nicht, was das bedeutete. Und ich fragte mich, warum etwas kursiv war ist? Und warum ist das eine rot und das andere blau? Das war ein einziges Durcheinander in einem riesigen Spreadsheet.“

Mit PLM können wir alles in ein funktionierendes und einfach zu verwaltendes System einbringen. Jetzt können wir die Daten tatsächlich einem bestimmten Produkt zuordnen und sicherstellen, dass wir alles im Griff haben.

Centric-Implementierungsteam als Retter in der Not

Über die Implementierung sagt Kolko: „Ich fand, dass die Implementierung wirklich gut gelaufen ist. Die Mitarbeiter des Konfigurationsteams haben großartig mit mir zusammengearbeitet. Irgendwann wurde mir plötzlich klar, dass ich hundert weitere Attributfelder benötigte. Das Centric-Team sagte: ,Okay, machen wir’s.‘ Und bei dem nächsten Meeting waren sie fertig! Es war einfach großartig, mit Leuten zu arbeiten, die so aufgeschlossen waren und ein offenes Ohr hatten.

Ich würde ihnen sagen: ,Ich weiß nicht, wie ich das in einer Sprache sagen soll, die Sie verstehen. Also werde ich einfach reden und Ihnen ein Anwendungsszenario geben. Und dann werden Sie mir helfen, herauszufinden, wo diese Daten im System hingehören.‘ Sie waren sehr freundlich und hilfsbereit und kamen damit gut zurecht.“

Kolko gibt ein Update: „Ich bin fast fertig mit der Datenerfassung. Ich freue mich riesig darauf, die Produkte und Daten einzugeben. Dann werden wir die Inhaltsstoffe und Nährwerttabellen für die einzelnen Produkte ausarbeiten. Auch darauf bin ich schon sehr gespannt.“

Blick in die Zukunft

Da sich Wicked derzeit im Einführungsmodus befindet, versucht das Unternehmen, die Daten so schnell wie möglich zu importieren. Kolko: „Ich denke, Centric wird ein enormes Hilfsmittel sein, wenn es darum geht, Ressourcen für die Beschaffung von Zutaten zu finden und die Fähigkeiten von Suppliers zu ermitteln, was für uns sehr wichtig ist. Und selbst wenn wir im Moment keinen bestimmten Supplier nutzen, wird unser VP of Operations für Nordamerika damit beginnen, verschiedene Fabriken aufzusuchen und zu prüfen, welche Fähigkeiten sie haben.

Wir können all diese Informationen in Centric unterbringen und uns überlegen, wen wir einsetzen wollen, nachdem wir uns die Produktionslinien all dieser Fabriken angesehen haben. Ich denke, dass dies definitiv ein großer Gewinn sein wird, wenn es darum geht, zu verstehen, wo wir unsere Margenziele erreichen wollen und wie wir dies tun wollen.“

Über die bisherigen Erfahrungen schwärmt Kolko: „Ich bin sehr zufrieden mit dem, was wir gemacht haben, und mit unserer Partnerschaft mit Centric. Es war eine wirklich schöne Erfahrung. Alle waren großartig – ich bin wirklich zufrieden mit dem, was wir erreicht haben. Ich habe definitiv nicht das Gefühl, dass ich nach der Implementierung einfach abgesetzt wurde. Das Team von Centric hat mich die ganze Zeit über unterstützt.“

Weitere Informationen

Alle Referenzen anzeigen