California

655 Campbell Technology Parkway,
Suite 200
Campbell, CA 95008 USA

Phone: +1 408 574 7802
Fax: 1 408 377 3002

Ernsting’s family setzt auf PLM-Lösung von Centric Software

Großer Cross-Channel-Anbieter im deutschen und österreichischen Textileinzelhandel mit Bekleidung, Wäsche, Accessoires sowie Wohn- und Lifestyleprodukten.

„Wir fühlen uns beim Centric-CAMS-Support-Team sehr gut aufgehoben. Wenn wir ein Problem haben, bekommen wir sofort eine Antwort. Wir haben die nötige Unterstützung, wenn wir sie brauchen. Das ist meiner Meinung nach der größte Vorteil!“ — Jyrina Volmer, IT-Koordinatorin für Produktentwicklung, Leiterin Softwareentwicklung

Herausforderungen

  • Nicht optimierte Prozesse
  • Kein eigener technischer PLM-Experte
  • Altes, selbst entwickeltes Produktdatenmanagementsystem (PDM)
  • Nötige Integration von C8 in die bestehende IT-Landschaft

Ergebnis

  • Optimierte Prozesse
  • Centric-PLM-Support mit Best Practices der Branche
  • Konzentration auf Geschäfts- und Produktentwicklung
  • Nahtlose Anbindung an andere Programme und Plattformen

„Wir profitieren neben der PLM-Lösung auch vom Know-how, der Erfahrung und der Kompetenz, die Centric bei Hunderten von Kunden und Implementierungen erworben hat.“

Jyrina Volmer, IT-Koordinatorin für Produktentwicklung und Leiterin der Softwareentwicklung bei Ernsting’s family, beschreibt die Rolle, die Centric Application Management Services (CAMS) für ihr Unternehmen spielt. „Wir haben die strategische Entscheidung getroffen, CAMS für den PLM-bezogenen IT-Support einzusetzen. Wir hätten das Know-how intern in unserer Software-Engineering-Abteilung aufbauen können, aber das hätte viel Zeit gekostet. Daher ist der Service, den CAMS uns jetzt bietet, besonders wichtig.“

Ernsting’s family verfügte über ein selbst entwickeltes Produktdatenmanagementsystem, das dem Unternehmen jahrelang gute Dienste leistete. Bestimmte Abteilungen waren allerdings nicht digital angebunden. Heute ist der gesamte Workflow in der Produktentwicklung vernetzt – vom Design über die Produktentwicklung bis hin zu Produktgruppenmanagement, Qualitätssicherung und Beschaffung. Wie wurde dieser gestraffte Prozess umgesetzt?

 Auswahl der geeigneten PLM-Lösung

Das Unternehmen wurde 1967 von Kurt Ernsting in Coesfeld-Lette gegründet, wo sich auch heute noch der Hauptsitz befindet. Ernsting’s family entwickelte sich zu einem der größten Cross-Channel-Anbieter im deutschen Textileinzelhandel. Zum Angebot gehören Kleidung, Wäsche, Accessoires sowie Wohn- und Lifestyleprodukte für die ganze Familie. Sieben Marken werden in über 1.900 Geschäften in Deutschland und Österreich sowie über einen Online-Shop zu erschwinglichen Preisen angeboten.

Das alte, intern entwickelte Produktdatenmanagementsystem (PDM) deckte nicht mehr alle Bereiche des Produktentwicklungsprozesses ab. Design, technisches Design und Qualitätssicherung arbeiteten mit anderen Tools. Die Fitting-Entwicklung erfolgte auf einem separaten File-Server. Die Produktinformationen waren nicht zentral gespeichert. Als die Zahl der Kollektionen zunahm, suchte Ernsting’s family nach einem neuen System, das den gesamten Workflow transparenter machen und alle Abteilungen einschließlich der Lieferanten einbeziehen sollte. Dazu Volmer: „Wir brauchten einen neuen Ansatz für den gesamten Prozess von der Produktentwicklung über das Produktgruppenmanagement bis hin zum technischen Design und der Beschaffung.“ Die Herausforderung bestand darin, Centric PLM in die bestehende IT-Landschaft sowie in das eigenentwickelte PDM-System zu integrieren.

Ernsting’s family entschied sich 2017 für Centric, um das schnelle Wachstum des Unternehmens zu unterstützen, die Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten zu verbessern, den Qualitätsprozess zu straffen und sich von redundanten Daten zu befreien, um sich stattdessen voll und ganz auf das Design und die Entwicklung von Kollektionen zu konzentrieren.

Einführung von CAMS: Optimierung der internen und externen Prozesse

Nach der erfolgreichen Centric PLM-Implementierung im Jahr 2017 beschloss Ernsting’s family, seine Partnerschaft mit Centric Software auszubauen. Da das Unternehmen kein eigenes technisches PLM-Supportteam aufbauen wollte, entschied man sich für Centric Application Management Services (CAMS). Dieser strukturierte Ansatz ist auf die individuellen Anforderungen des jeweiligen Unternehmens zugeschnitten. CAMS bringt das Beratungs- und Konfigurations-Know-how von Centric sowie die Best Practices der Branche in das Unternehmen ein, ebenso spezifische Arbeitsweisen und andere spezielle Anforderungen. Das ist insbesondere im Hinblick auf die Entwicklung des Unternehmens (und der Prozesse bzw. Partner) von Bedeutung.

Intern konzentrieren wir uns auf Geschäftsprozesse und Beratung und haben mit CAMS den erweiterten technischen Support, den wir brauchen

Ernsting’s family setzte wöchentliche Meetings an, um das Projekt auf Kurs zu halten. Dazu Volmer: „Letztes Jahr haben wir Optimierungs-Workshops abgehalten, in denen das Unternehmen die wichtigsten Schwachstellen unserer Prozesse aufgezeigt hat. Wir haben sie gemeinsam mit dem Centric-CAMS-Team analysiert und geprüft, um Lösungen zu finden.“ Aus strategischen Gründen wurden die wöchentlichen Meetings beibehalten. „In diesem Jahr haben wir die wöchentlichen Meetings fortgesetzt. Wir stellen dann alle Fragen der verschiedenen Abteilungen. Wenn es ein Problem gibt oder wir einen neuen Ansatz wünschen, sprechen wir darüber. Wir gehen alle Support-Tickets durch und besprechen den Fortschritt, die nächsten Schritte usw., um Vorfälle und Probleme effizient zu lösen, bevor sie aus dem Ruder laufen. Oft sind dafür sogar die Standardfunktionen geeignet. Deshalb sind diese wöchentlichen Gespräche so wichtig“, so Volmer weiter.

Dank der Expertise des CAMS-Teams und der Vertrautheit mit den Geschäftsprozessen von Ernsting’s family lassen sich alle PLM-bezogenen Geschäfts- und Betriebsfragen mit CAMS zeitnah beantworten. Ernsting’s family kann beruhigt sein, denn das Unternehmen weiß, dass ihm dieser leistungsstarke, individuelle Service jederzeit zur Verfügung steht.

Konzentration auf das Kerngeschäft

Gemeinsam mit dem CAMS-Team hat Ernsting’s seine Workflows optimiert. Da sich das Unternehmen nicht um die Lösung technischer Probleme kümmern muss, kann es sich besser auf das Kerngeschäft konzentrieren.

Mit Centric CAMS im Rücken läuft der tägliche PLM-Betrieb reibungslos. Über die Zusammenarbeit mit dem Team sagt Volmer: „Wir arbeiten jetzt sehr strukturiert. Wir fühlen uns beim Centric-CAMS-Support-Team sehr gut aufgehoben. Wenn wir ein Problem haben, bekommen wir sofort eine Antwort. Wir haben die nötige Unterstützung, wenn wir sie brauchen. Das ist meiner Meinung nach der größte Vorteil!“

CAMS zeigt den Benutzern die effizientesten Möglichkeiten im Umgang mit Centric PLM. Neben der Bearbeitung täglicher Anfragen aus den Geschäftseinheiten und der Verbesserung der Produktqualität durch den Zugang zu neuen Funktionen ist nun auch eine bessere Planung und Terminierung möglich. Außerdem gibt es jetzt die Möglichkeit, Systeme im Voraus zu testen, um sicherzustellen, dass sie während der Implementierung funktionieren. Die Installation erfolgt nach Möglichkeit abends oder am Wochenende, damit Ausfallzeiten und Unterbrechungen von Produktentwicklungsprojekten vermieden werden und die Zeitpläne für die Markteinführung eingehalten werden können.

Eine Partnerschaft mit Zukunft

Die Benutzerakzeptanz ist hoch. Die Entscheidung von Ernsting’s family für das CAMS-Team hat sich ausgezahlt. Mit der Unterstützung von CAMS können sich die Teams von Ernsting’s family voll und ganz darauf konzentrieren, die Anforderungen des Marktes besser zu erfüllen.

Der eigentliche Mehrwert von CAMS liegt im externen Know-how und in der Erfahrung, die Centric aufgrund seiner Kenntnisse der Software und der zahlreichen Implementierungen bei ähnlichen Unternehmen machen konnte. Centric hat den Vorteil, dass es mit den Best Practices für zahlreiche Anwendungsbereiche vertraut ist. Von der kooperativen Partnerschaft zwischen Centric und Ernsting’s family profitieren beide Unternehmen in den kommenden Jahren. Dazu Volmer abschließend: „Wir betrachten CAMS als Teil unseres Teams.“

Weitere Informationen

Alle Referenzen anzeigen