|

30 September, 2021     Durchschnittliche Lesedauer: 5 Minuten

Ist ERP-Software für Kosmetika die beste Technologie-Investition?

Die digitale Transformation ist ein Muss für Einzelhändler, Marken und Hersteller von Kosmetika und Körperpflegeprodukten, um die Herausforderungen des heutigen Marktes zu meistern, wettbewerbsfähig zu bleiben und die Verbraucher zufrieden zu stellen. Schnell wechselnder Verbrauchergeschmack, stark regulierte Marktanforderungen, Änderungen im Zusammenhang mit der Compliance und der Rückverfolgbarkeit, komplexe Supply Chain und große Produktportfolios sind schwer zu verwalten.

Es gibt eine Reihe von grundlegenden Technologien, die den Erfolg bei der Entwicklung neuer Produkte steigern, das Produktportfolio optimieren, die Produktkomplexität verwalten, das Time-to-Market verkürzen, die Kosten senken und Sie näher an den Endverbraucher bringen. Die große Frage für Kosmetik- und Körperpflegeunternehmen lautet: Welche Lösung für die digitale Transformation bringt den größten Return on Investment?

Enterprise Ressource Planning (ERP)-Software ist ein weit verbreitetes Basissystem für Kosmetik- und Körperpflegeunternehmen für betriebliche Aufgaben wie Bestandsmanagement, Logistik, Lagerhaltung und Bestandsversorgung. Dennoch ist sie nicht unbedingt die ideale Technologielösung, wenn die zeitlichen und finanziellen Ressourcen begrenzt sind. Wie treffen Kosmetik- und Körperpflegemarken diese geschäftskritische Software-Investitionsentscheidung?

Ist ERP-Software für die Kosmetikbranche die beste Lösung für die aktuellen Herausforderungen des Marktes?

ERP verstehen

Schauen Sie Sich zunächst die Funktionen und Vorteile einer modernen ERP-Softwarelösung an, um diese häufig gestellte Frage zu klären.

ERP für die Verwaltung von Sachwerten und Geschäftsabläufen

Mit einem verbesserten ERP-System profitieren Lager- und Fulfillment-Manager, die Finanzabteilung und andere von zeitnahen Berichterstattungen oder präziseren Informations-Updates, was die Entscheidungsfindung der Geschäftsführung verbessert und die Omnichannel- und Einzelhandelsaktivitäten effizienter macht

ERP umfasst das Management materieller Vermögenswerte und kann einen erheblichen ROI liefern. ERP-Lösungen orientieren sich an den Geschäftsabläufen in den Bereichen Kundenservice, Finanzen, Buchhaltung, Vertrieb, Personal, Versand und Logistik und anderen Aspekten der täglichen Ausführung. Auf der Ebene der Geschäftsprozesse kann ERP die Verwaltung von Verkaufs- und Kaufaufträgen, die Auftragsabwicklung, die Zuweisung von Personal und die Bereitstellung einer einzigen Quelle für Kosten, Preise, Produktmargen und andere kommerzielle Informationen unterstützen.

ERP bringt im Wesentlichen ein Endprodukt aus dem Entwicklungsstadium heraus. Es übernimmt die Bestandsverwaltung, die Logistik und die Lagerhaltung und kann ein Produkt in die Regale der Geschäfte bringen. Mit ihrem engen Fokus kann ERP-Software eine große Menge von wertvollen Transaktionsdaten liefern und so strategische Geschäftsentscheidungen unterstützen. ERP ist mit einem sehr spezifischen Fokus auf die transaktionalen Elemente im Zusammenhang mit Produkteinheiten konzipiert, einschließlich Costing, Versand, Verkauf und Überwachung – alles sehr wichtige Funktionen für den Erfolg.

Kann ERP-Software die Entwicklung neuer Produkte verwalten?

Eine aktuelle ERP-Lösung kann zwar die transaktionalen Geschäftsfunktionen im Zusammenhang mit den Produkteinheiten abdecken, aber sie lässt einen wichtigen Bestandteil für Kosmetik- und Körperpflegeunternehmen aus — die Entwicklung neuer Produkte.

Die Produktportfolios sind größer und komplexer als je zuvor. Kosmetik- und Körperpflegemarken müssen trendige Produkte schnell und mit möglichst hohen Gewinnspannen auf den Markt bringen. Gleichzeitig müssen diese Produkte innovativ, transparent und nachhaltig sein und eine Vielzahl anderer Anforderungen erfüllen. Die Produktentwicklung ist ein chaotischer, nicht-linearer, hochgradig kollaborativer Prozess, in dem Ideenfindung, Zusammenarbeit, Kreativität und iteratives Design herrschen.

ERP-Software für die Kosmetikbranche kann diese kreativen und kollaborativen Prozesse nicht abbilden, da das ERP-System in erster Linie auf Costing, Versand, Verkauf und Überwachung ausgerichtet ist. Für den immer wichtiger werdenden Prozess der Entwicklung neuer Produkte wird eine andere digitale Lösung benötigt.

 

 

Einstieg in das Product Lifecycle Management (PLM)

Product Lifecycle Management (PLM) ist eine digitale Transformationslösung, die den Verkauf von Produkten unterstützt, indem sie zunächst die Prozesse unterstützt, die die Marken definieren, den Kunden ansprechen und die Produkte auf dem Markt differenzieren. Es verwaltet den gesamten Produktlebenszyklus von der Erstellung bis zum Ende der Lebensdauer. Für Kosmetikunternehmen hilft es bei der Entscheidung, ob ein Produkt neu gebrandet oder eine Formel aktualisiert wird. Im Wesentlichen beantwortet PLM die Frage: Was sollen wir herstellen und wie werden wir es tun?

PLM wird von vielen Einzelhändlern mit mehreren Kategorien, einer Vielzahl von Produkten, kurzen Lebenszyklen und häufigen Änderungen eingesetzt. Für Kosmetik- und Körperpflegeunternehmen, bei denen die Produktlebenszyklen lang oder kurz sein können, die auf Schnelligkeit angewiesen sind und bei denen die Compliance und die Qualitätskontrolle komplex sind, kann eine agile, moderne PLM-Lösung eine unschätzbare Ergänzung sein.

Ohne PLM können Kosmetik- und Körperpflegeunternehmen die Entwicklung neuer Produkte nur mit veralteter Software wie E-Mail, Spreadsheets oder Dropbox verwalten, um nur einige Beispiele zu nennen.

Die Nachverfolgung von Rezepturinformationen, Supplier-Informationen, behördlichen Anforderungen und Produktmargenberechnungen kann zu einem heillosen Durcheinander werden und da zu führen, dass die Teams wertvolle Zeit verlieren. Der Spielraum für Fehler ist groß und es besteht das Risiko eines Produktrückrufs.

PLM bringt Ordnung in diesen Prozess, indem es das Repository für alle produktbezogenen Daten darstellt. Es ist die „Single Source of the Truth”, die in Echtzeit und von jedem Ort der Welt aus zugänglich ist. PLM ermöglicht einen vollständigen Einblick in die iterativen Prozesse der Produktentwicklung, einschließlich Ideenfindung, Design und Formulierung, Sourcing und Produktion, Sortiments- und Vertriebskanalplanung, Verpackungs- und Artwork-Erstellung/Proofing und mehr. Die Lösung erfüllt die spezifischen Anforderungen von Kosmetik- und Körperpflegemarken, Einzelhändlern und Herstellern und reduziert Ineffizienzen, kostspielige Fehler und Doppelarbeit, was zu höheren Produktmargen, kürzeren Time-to-Market und trendgerechten Produktangeboten führt.

 

Wo sich ERP- und PLM-Software für Kosmetik überschneiden

ERP und PLM spielen beide eine wichtige Rolle für Kosmetik- und Körperpflegeunternehmen. Wenn sie modern sind und richtig implementiert werden, können sie einen erheblichen ROI liefern und sind strategische Vorteile für Unternehmen.

ERP für Kosmetika ist sehr wertvoll, aber ohne ein modernes PLM ist sein Potenzial begrenzt. Wenn die produktbezogenen Daten nicht korrekt sind, kann das ERP nicht seine volle Leistungsfähigkeit entfalten. Damit ERP unternehmensweite Ergebnisse liefern kann, ist eine Genauigkeit der Eingabedaten von 99% erforderlich.

Mit einer soliden PLM-Lösung kann die Funktionalität eines ERP-Systems für die Kosmetikindustrie erheblich verbessert werden. Während ERP für die Transaktionsphase der Produktentwicklung unerlässlich sein kann, ist PLM das Herzstück der Produktentwicklung von Kosmetik- und Körperpflegemarken.

Die gute Nachricht ist, dass eine PLM-Lösung, wenn sie zur zentralen Drehscheibe für alle produktbezogenen Informationen wird, als digitale Grundlage für Produktdaten fungiert und die Leistungsfähigkeit der ERP-Funktionen verstärken kann. Moderne und vielseitige PLM-Lösungen lassen sich leicht mit anderen Plattformen integrieren. PLM ist eine digitale End-to-End-Lösung, die Go-to-Market-Strategien vom Konzept bis zum Verbraucher unterstützt. Verbinden Sie Produkte mit Menschen und Prozessen in jeder Phase der Entwicklung, einschließlich:

  • Produktideen und Innovation
  • Optimierung von Workflows und Task-Management
  • Beschleunigung der Einführung neuer Produkte und der Rezepturentwicklung
  • Verwaltung komplexer Produktportfolios
  • Bearbeitung von Lieferantenanfragen und Co-Entwicklung
  • Entwicklung und Prüfung von Verpackungsdesign und Labeling
  • Qualitätskontrolle und Compliance
  • Verfolgung und Rückverfolgung aller produktbezogenen Daten

 Ein eindeutiges ERP ist nicht unbedingt die beste Technologie-Investition für Ihr Kosmetik- und Körperpflegeunternehmen. ERP kann finanzielle und strategische Auswirkungen für Ihr Unternehmen haben. PLM versetzt Ihre Marke in die Lage, sich stärker an Verbraucher zu orientieren, innovative und rentable Produkte zu entwickeln, Kosten zu senken und die Reaktionsfähigkeit auf den Markt zu erhöhen – auf eine Art und Weise, die ERP nicht leisten kann.

 

Demo anfordern

Share this article