|

29 Juni, 2021     Durchschnittliche Lesedauer: 5 Minuten

Perfekte Sortimente für Kosmetik- und Körperpflegeprodukte mit Portfolio-Management-Technologie

Marken, Retailer und Hersteller im Bereich Kosmetik und Körperpflege stehen unter Druck, neue Produkte in Rekordgeschwindigkeit zu entwickeln und aktuelle Produktsortimente einwandfrei zu bewerten. Wie aber etabliert man Bestseller, die mehrere Saisons überdauern und Kultstatus erlangen? Wie managt man rezepturbasierte Produktreihen für rezepturbasierte Düfte sowie Kosmetik und Körperpflege und entsprechende Accessoires ohne Rezeptur? Wie können Sie sich gleichzeitig auf verbraucherorientierte Trends, Qualität und Nachhaltigkeit konzentrieren, um Mitbewerbern einen Schritt voraus zu sein?

Mit dem beschleunigten Markt mitzuhalten und gleichzeitig innovative, neue Produkte zu entwickeln sowie eine herausragende Rezepturqualität aufrechtzuerhalten und auch noch die Produktmargen im Blick zu behalten, gelingt am besten mit einer zentralen, digitalen Lösung zur Optimierung des Produktportfolio-Managements (PPM) und der Sortimentsplanung im Retail. Machen Sie Schluss mit unzähligen veralteten Spreadsheets, endlosen E-Mail-Threads, PDF- und PowerPoint-Dateien und nicht vernetzten Softwarelösungen. Lesen Sie weiter, wenn Sie wissen möchten, wie das geht.

Aber zunächst möchten wir erklären, wie genau eine Produktportfolio-Management-Strategie überhaupt aussieht. Anschließend wird erläutert, wie ein System für das Product Lifecycle Management (PLM) Ihr Produktportfolio-Management perfektionieren und optimieren kann.

 

Was ist Produktportfolio-Management?

PPM ist ein dynamischer, komplexer, datenorientierter Prozess. Mit ihm können Marken, Retailer und Hersteller im Bereich Kosmetik und Körperpflege bestimmen, welche Produkte für die Entwicklung in Frage kommen. Außerdem lässt sich der ideale Preis ermitteln. Auch Produkt-Updates und -Anpassungen, die erforderlich sind, um Sortimente für Kunden ansprechender zu gestalten und den Markt- und Trendanforderungen gerecht zu werden, können ganz einfach umgesetzt werden.

Ein Paradebeispiel für die Komplexität des Produktportfolio-Managements sind die Möglichkeiten, die sich durch unterschiedliche Saisons und Feiertage ergeben. Wie reagieren Marken und Retailer, um das Umsatzpotenzial zu maximieren und bestehende Produktreihen zu aktualisieren, um Verbraucheranforderungen zu erfüllen? Betrachten wir dazu eine Marke mit einem Bestseller mit Rezeptur, z. B. ein Badepeeling. Wie lässt sich die Beliebtheit dieses Artikels nutzen? Welcher strategische Claim passt dazu? Wie gelingt die Verpackung im Set mit Accessoires ohne Rezeptur – z. B. mit einer Geschenktasche und einem Peeling-Badehandschuh – damit ein trendiges Set entsteht, das die Margen erhöht und den Absatz regions- und channelübergreifend fördert?

Retailer suchen außerdem nach dem perfekten Mix für Kosmetik- und Körperpflegeprodukte, um das Business-Wachstum anzukurbeln, neue Produkte möglichst erfolgreich einzuführen und die Entwicklung von Eigenmarken voranzutreiben.

Um das PPM richtig umzusetzen, sollten Sie sich die folgenden Fragen stellen:

  • Welche SKUs sind am rentabelsten?
  • Wie lassen sich Produkte am besten an die Saison, Feiertage und Regionen anpassen?
  • Können Besteller von uns für neue Märkte verlagert oder umbenannt werden?
  • Erfüllen wir die Produktanforderungen aller Zielmärkte?
  • Wie viel dürfen diese Produkte überhaupt kosten?
  • Entsprechen unsere Produkte den regionalen gesetzlichen Anforderungen?

Die Beantwortung dieser Fragen verschafft den Teams die nötige Klarheit, um ihre Produktportfolio-Management-Strategie zu erstellen. Die Entscheidung, ein Produkt durch ein Update, eine Anpassung oder eine Einstellung zu optimieren, fällt so leichter.

 

Perfektionieren Sie Ihr Produktportfolio-Management

Während sich Kunden beim Kauf oft von Emotionen, Influencern und Trends leiten lassen, orientiert sich das PPM an Daten. Zahlen wie Umsatzentwicklung, Forecasts, Preise und Margen müssen ganz genau analysiert werden. Zur Perfektionierung des Produktportfolio-Managements sind zudem Marketing-Daten wie das gesamte Produktangebot, die Verpackung, das Branding, die Zielmärkte sowie Informationen über Mitbewerber erforderlich. Bei der Bewertung mehrerer Produkte in mehreren Regionen und auf mehreren Channels kann das wie eine Mammutaufgabe erscheinen – insbesondere, wenn Informationen in separaten, nicht verbundenen Systemen vorgehalten werden und folglich die nötige Transparenz fehlt.

 

Die Lösung: Produktportfolio-Management-Software

Um ihr Produktportfolio zu perfektionieren, benötigen Marken, Retailer und Hersteller im Bereich Kosmetik und Körperpflege eine leistungsstarke Produkt-PPM-Softwarelösung. Innovative digitale Technologie ermöglicht eine effiziente End-to-End-Produktentwicklung mit voller Transparenz und Kontrolle über Kosten, Supply Chain und Workflows – von der ersten Idee bis zur Verkaufsreife. Am wichtigsten ist, dass digitale Lösungen Produktportfolio-Managern und Sortimentsplanern Echtzeitdaten an die Hand geben, auf deren Basis sie geschäftskritische Entscheidungen treffen können.

Ein umfangreiches und erfolgreiches Produktportfolio-Management steht und fällt mit einer PLM-Lösung. PLM ermöglicht allen Kategorien von Marken, Retailern und Herstellern im Bereich Kosmetik und Körperpflege eine vollständige Transparenz über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg. Die Lösung bietet leistungsstarke Analysen und Reports und verbessert die Zusammenarbeit im Team. So lässt sich sicherstellen, dass die Entscheidungsträger über die notwendigen Informationen verfügen, um strategische und rentable Produktentscheidungen zu treffen.

 

Skalieren Sie die Sortimentsplanung mit PLM

PLM verbessert die digitale Transformation für Retailer durch die „Single Source of the Truth“ für alle an der Entscheidungsfindung beteiligten Personen. PLM ist der Hub für produktbezogene Daten und lässt sich nahtlos an andere Systeme wie Enterprise Resource Planning (ERP), Product Information Management (PIM), Digital Asset Management (DAM), E-Commerce, Verpackungssoftware u. a. anbinden.

Aus diesem Grund können Marken, Retailer und Hersteller in der Kosmetik- und Körperpflegeindustrie Workflows schnell managen, Kosten abschätzen und nachverfolgen, die Kommunikation mit Suppliern optimieren, Bestseller aktualisieren und übertragen und Produkte schnell an eine neue Saison anpassen. Das vollständige Workflow- und Prozess-Management von PLM gibt einen detaillierten Einblick in Entscheidungen, die sich auf den Gewinn auswirken. Entscheidungsträger können finanzielle und operative Ziele je nach Saison abstimmen, um das Time-to-Market zu verkürzen, das Sortiment zu optimieren und fundierte Umsatzziele festzulegen.

Um Ihr Produktsortiment zu optimieren, sollten Sie dafür sorgen, dass Ihre digitale PLM-Lösung über Funktionen für das Portfolio-Management und die Sortimentsplanung verfügt. Durch die Bereitstellung von Echtzeitdaten und die Einbindung der wichtigsten Beteiligten im gesamten Workflow profitieren die User von einer 100 %-igen Transparenz über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg. Ein weiterer entscheidender Vorteil ist, dass Teams mehrere „Was-wäre-wenn“-Kostenszenarien erstellen können, die die Spezifikationen des Produkt-Designs, der Verpackung, der Supplier und mehr berücksichtigen. So lassen sich die Auswirkungen auf Kosten, Zeit, Rezeptur und Compliance besser verstehen.

Für Retailer, die in den potenziell lukrativen Bereich der Eigenmarken und der von Suppliern mitentwickelten Produkte einsteigen, ist eine digitale PLM-Lösung ein Muss, um Abläufe zu verschlanken. PLM verbindet F&E mit den zuständigen Personen in Bereichen wie Produktentwicklung, Rezeptur, Einkauf, Compliance, Recht, Verpackung, Labeling und Qualität. So werden datenorientierte Entscheidungen zur Produktentwicklung und Sortimentsplanung möglich.

Die durch PLM eingeleitete Retail-Transformation verbessert die Entscheidungsfindung deutlich, denn sie macht es einfach, komplexe Produktangebote zu erkennen, Entwicklungsmöglichkeiten für Eigenmarken zu identifizieren und die Produktmargen zu erhöhen, während gleichzeitig in mehr Märkte und mehr Channels mit einer noch größeren Produktvielfalt expandiert wird.

 

Unkompliziertes Management komplexer Produktportfolios

Die Kosmetik- und Körperpflegeindustrie ist schnelllebig. Echtzeiteinblicke in die Produkt-Performance können über Erfolg oder Misserfolg von Marken, Retailern und Herstellern entscheiden. PLM ist der ideale Partner, wenn es um die Vereinfachung des komplexen Portfolio-Managements geht. Die PPM-Funktionen von PLM geben den Beteiligten die Möglichkeit, Produktportfolios zu planen, zu optimieren und zu managen, um das Time-to-Market zu beschleunigen und sich schnell an die aktuelle Verbrauchernachfrage und Markttrends anzupassen.

Durch die Verknüpfung von Daten zu Vertriebs- und Produkt-Performance wird der Fokus auf die für die Entwicklung geeigneten Produkte gelegt. Das stiftet weniger Verwirrung im Markt, da replizierte Produkte eliminiert und die Nacharbeit durch die Nutzung vorhandener Produkte reduziert werden. Marken und Retailer können Umsatzchancen durch die Aktualisierung von Übertragungen und Bestsellern leicht erkennen.

 

Mehr Märkte mit PLM erschließen

PPM ist ein wichtiger Aspekt für Marken, Retailer und Hersteller im Bereich Kosmetik und Körperpflege, die in neue Märkte und Regionen expandieren möchten. Mit der Expansion einher geht eine zunehmende Komplexität. Auch die Risiken von kostspieligen Duplikaten und Redundanzen sind nicht zu vernachlässigen. Neue Regionen können Herausforderungen mit sich bringen, z. B. das Arbeiten in verschiedenen Sprachen, die Einhaltung von Vorschriften und die Anpassung an unterschiedliche Markttrends und Verbraucherpräferenzen.

Die umfassende, zentrale PLM-Plattform sorgt für eine 100 %-ige Transparenz in der gesamten Produktentwicklungskette und erleichtert das großer, komplexer Portfolios. Ganz nebenbei werden Hindernisse zwischen Abteilungen und Regionen überwunden. Geschäftskritische Aktivitäten wie die Erstellung kommerzieller Angebote für den lokalen Markt, die Anpassung von Labels, Text in verschiedenen Sprachen und Rezepturinformationen sowie die Sicherstellung der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften werden mit PLM ebenfalls optimiert.

Die Nutzung einer leistungsfähigen digitalen PLM-Lösung mit herausragenden Portfolio-Management-Funktionen ist der Schlüssel zur Optimierung von Workflows, zur Perfektionierung des Produktsortiments und zur Maximierung der Verkaufsleistung.

 

Demo anfordern

Share this article