California

655 Campbell Technology Parkway,
Suite 200
Campbell, CA 95008 USA

Phone: +1 408 574 7802
Fax: 1 408 377 3002

Dudley Stephens optimiert Abläufe mit Centric PLM™

Das Bekleidungsunternehmen mit Direktvertriebsmodell stellt Kleidungsstücke für den Alltag aus recycelten und umweltfreundlichen Stoffen her.

„Mit unserem Unternehmen und unserem Wachstum kamen wir an einen Punkt, an dem wir absolut überfordert waren. Also haben wir Centric hinzugezogen.“ — Lauren Stephens, CEO bei Dudley Stephens

Herausforderungen

  • Manuelle Prozesse mit Excel, PowerPoint
  • Mehrere Orte, an denen Informationen gespeichert werden
  • Prüfung der Umweltverträglichkeit von Stoffen und Materialien
  • Schnelles Wachstum – Verwaltung einer wachsenden Zahl von Modellen und Kategorien erforderlich
  • Junges Start-up-Unternehmen, das sich moderne Technologie wünscht

Befund

  • Prozesse sind automatisiert
  • Informationen sind leicht zugänglich und an einem Ort
  • Einfache Nachverfolgung umweltfreundlicher Materialien und Lieferanten
  • Centric PLM als agile, moderne Lösung für das zunehmend komplexe Geschäft von Dudley Stephens

„Es war alles sehr manuell. Wir haben mit Spreadsheets und PowerPoint gearbeitet. Informationen waren an verschiedenen Orten gespeichert, sodass es schwierig war, den Überblick zu behalten.“

 Kaki McGrath, COO bei Dudley Stephens, beschreibt die Situation vor der Einführung von Centric PLM wie folgt: „Da wir in den letzten sechs Jahren enorm gewachsen sind, ist alles noch komplizierter geworden, denn wir haben mehr Modelle und größere Mengen, die eine effizientere Planung erfordern.“

Heute, sind die Prozesse automatisiert, Informationen sind leicht zugänglich und an einem Ort gespeichert und es gibt eine Möglichkeit, umweltfreundliche Materialien und Lieferanten zu verfolgen. Wie hat Dudley Stephens das geschafft?

Familiensache

Dudley Stephens mit Sitz in Greenwich (Connecticut, USA) wurde 2015 von den Schwestern Lauren Stephens (CEO) und Kaki McGrath (COO) gegründet. Die Marke befindet sich in Familienbesitz und stellt Kleidung aus umweltfreundlichem Fleece und anderen verantwortungsvollen Materialien her.

Dazu Stephens: „Das gesamte Konzept unserer Marke bestand ursprünglich darin, modische Kleidungsstücke aus Fleece, einem sehr sportlichen Outdoor-Stoff, herzustellen. Wir sind in einer Küstenstadt in Neuengland aufgewachsen und haben viel Zeit im Wasser und am Strand verbracht. Als wir Mütter wurden, stellten wir fest, dass es an gut geschnittener Fleece-Kleidung fehlte, die zu unserem Lebensstil passte und trotzdem gut aussah.

Da Kaki aus dem Marketing kommt, ich aus der Mode-PR und unsere Mutter aus dem Design, haben wir drei uns zusammengetan – wir wussten, dass wir ein Familienunternehmen gründen wollten. Es war uns von Anfang an sehr wichtig, recycelte Stoffe zu verwenden. Wir haben einen lokalen Produktionspartner in Brooklyn gefunden. Wir haben klein angefangen, um zu sehen, ob es überhaupt einen Bedarf für unsere Produkte gibt.“ Und das war der Fall. Das Unternehmen hat seit seiner Gründung ein zweistelliges und dreistelliges Wachstum verzeichnet.

Pandemie-Effekt

Aufgrund der Lockdowns waren die Menschen zu Hause. Die legeren, bequemen Kleidungsstücke, für die Dudley Stephens bekannt ist, passten perfekt zur Situation. Die Tatsache, dass das Unternehmen direkt an Kunden liefert, war ebenfalls von Vorteil, da man nicht mit der Schließung von Geschäften konfrontiert war. Stephens sagt: „Alle waren zu Hause und wollten für Zoom-Meetings bequeme und trotzdem gutaussehende Kleidung haben. Das hat uns ein enormes Wachstum beschert.“

Umstieg Auf Plm

McGrath erklärt, dass Dudley Stephens wie jedes andere Start-up-Unternehmen auch mit Spreadsheets, E-Mails und PowerPoint für die Produktentwicklung arbeitete. Die Informationen befanden sich an verschiedenen Orten, was die Nachverfolgung erschwerte. „Mit unserem Unternehmen und unserem Wachstum kamen wir an einen Punkt, an dem wir absolut überfordert waren. Also haben wir Centric hinzugezogen“, so Stephens. Die Komplexität des Geschäfts erforderte eine Änderung in der Produktentwicklung.

Um möglichst effiziente Workflows zu entwickeln, befragte das Centric-Team die Mitarbeiter von Dudley Stephens, um herauszufinden, welche Anforderungen sie haben und wie sie derzeit arbeiten. In Verbindung mit dem umfangreichen Know-how von Centric über Best Practices wurden die Prozesse formalisiert und in Centric PLM konfiguriert. Das Team von Dudley Stephens führte anschließend Testläufe durch und prüfte, ob alles wie gewünscht funktionierte oder nicht.

Umweltengagement

Bei der Gründung des Unternehmens stand der Umweltgedanke im Vordergrund. McGrath sagt: „Wir haben mit Fleece angefangen und sind inzwischen zu umweltfreundlichen Jersey-Stoffen übergegangen. Die Verwendung von recycelten Materialien ist seit unseren Anfängen das Herzstück unserer Marke.

Wir haben mit einigen charakteristischen Modellen wie dem Dudley-Rollkragenpullover angefangen, den die Leute schon von weitem erkennen. Wir bieten auch Oberbekleidung und Accessoires an. Unsere Kindermode-Kollektion haben wir auch erweitert. Es gibt eine Mama-und-ich-Kollektion für kleine Mädchen und auch Kleidung für kleine Jungs – ich selbst habe drei Söhne. Außerdem gibt es jetzt Produkte für Herren und wir werden das weiter ausbauen.“

Die Kunden von Dudley Stephens schätzen die hohen Umweltstandards der Marke. Dazu Stephens: „Unsere Umweltmission ist für unsere Kunden äußerst wichtig. Wir nehmen ihr Feedback an.“

Um die umweltfreundliche Position beizubehalten, werden Lieferantenzertifizierungen und Materialien in Centric verfolgt. Stephens erklärt: „Wir haben gute Beziehungen zu unseren Lieferanten. Sie kennen uns mittlerweile und wissen, worauf wir achten und was sie uns präsentieren können. Bei der derzeitigen Lieferkette und der Weltlage haben wir täglich mit Verspätungen oder Stornierungen zu kämpfen.

Wir suchen dann nach Alternativen. Unsere Community und unsere Kunden erwarten mehr von uns und allen Marken. Sie möchten wissen, woher ihre Produkte kommen, wo sie hergestellt werden und woraus sie bestehen. Als Markeninhaber und Gründer ist es für uns wichtig, unsere Lieferkette zu steuern. Was sind die Vorteile, wo wurde etwas hergestellt? Wie wurde es recycelt? Brainstorming und Recherche stehen bei uns auf der Tagesordnung. Wir machen das buchstäblich jeden Tag und überlegen, wie wir unserem Umweltengagement treu bleiben können.“

Produktnachfrage

Stephens erklärt, wie das Unternehmen dazu kam, neue Produkte herauszubringen. „Wir hatten von Anfang an das Glück, dass die Nachfrage nach unseren Produkten so groß war, dass sie ausverkauft waren, sobald wir sie auf den Markt brachten. Das wurde Teil unseres Geschäftsplans und wir sind jetzt dazu übergegangen, immer dienstags ein neues Produkt einzuführen.“

Sie fährt fort: „Das funktioniert auch sehr gut mit unseren recycelten Stoffen – sie sind ausverkauft, gehen wir zum nächsten über. Das hat sich einfach so ergeben und das war gut so. Deshalb stehen wir da, wo wir heute sind. Es ist ein Balanceakt, so viel zu produzieren, dass wir keine Überbestände haben, um Preisnachlässe zu vermeiden, aber auch keine Verkaufschancen verpassen, weil wir nicht genügend Vorrat haben.

Wir können auf Daten zurückgreifen, die uns bei der Erstellung von Prognosen helfen. Wir kennen unsere Community und unsere Kunden über die sozialen Medien und das direkte Feedback gut.“ Eine bessere Bestandsplanung führt zu weniger Preisnachlässen und höheren Margen. Dazu McGrath:

Ich glaube, das ist ein Bereich, in dem Daten und Technologie wirklich wichtig sind.

Da Dudley Stephens dank Centric PLM immer am Puls der Kundenwünsche ist, kann das Unternehmen rechtzeitig auf deren Wünsche reagieren.

PLM macht es leicht, den Überblick über die wachsende Zahl der verfügbaren umweltfreundlichen Stoffe und Verzierungen zu behalten. „Seit wir am Markt sind, haben sich umweltfreundliche Materialien stark weiterentwickelt. In den letzten sechs, sieben Jahren hat diese Branche richtig an Fahrt aufgenommen.

Am Anfang stand der Wunsch der Kunden nach verantwortungsbewussterer Mode und die Hersteller haben das erkannt. Wir spielen eine große Rolle dabei, unseren Kunden Gehör zu verschaffen, und setzen unsere Hersteller ein wenig unter Druck. Wenn es bei einem Material eine Verzögerung gibt, suchen wir nach passenden Alternativen. Es gibt so viele neue wissenschaftliche und technologische Entwicklungen, die jeden Tag neue Möglichkeiten eröffnen“, so McGrath.

Digitalisierung Macht Alles Besser

Mit digitalisierten Prozessen und allen Daten in einem zentralen Repository spart die Eliminierung der manuellen Dateneingabe Zeit und reduziert menschliche Fehler. Wenn das Unternehmen wächst und neue Mitarbeiter eingestellt werden, erleichtern die im System definierten Workflows das Onboarding erheblich. Ein weiterer Bereich, der durch den einfachen Zugang zu Informationen und die Transparenz bei der Produktentwicklung verbessert wird, ist die Entscheidungsfindung.

„Wir müssen so viele Entscheidungen treffen und möchten das möglichst schnell tun“, so Stephens. McGrath stimmt zu: „Schnelle Entscheidungen sind so wichtig. Wir reden immer davon, dass wir etwas tun müssen und nicht nur dasitzen und denken dürfen, denn dann passiert nichts.“ Ein modernes PLM gibt den Anwendern die Tools an die Hand, die sie brauchen, um Entscheidungen zu treffen, effizient zu sein und ihre Arbeit zu erleichtern. Das ist auch für junge, digital versierte Unternehmen wichtig, um Talente zu binden.

Weitere Informationen

Alle Referenzen anzeigen