California

655 Campbell Technology Parkway,
Suite 200
Campbell, CA 95008 USA

Phone: +1 408 574 7802
Fax: 1 408 377 3002

ALLE ARTIKEL

Forecasting, Allokation und Replenishment können über Ihre Einzelhandelsplanung entscheiden

4 LESEDAUER
TwitterFacebookLinkedInWhatsApp

Unmittelbarkeit ist eine treibende Kraft im Retail – Verbraucher, die Ihr Produkt haben wollen, wollen nicht warten.

Es gibt jedoch eine noch größere Power – die Nachhaltigkeit.

Kunden wollen heute mehr denn je wissen, woher die Produkte kommen und wie sich ihre Einkäufe auf die Umwelt auswirken.

Wenn Sie treue Verbraucher und einen Vorsprung vor der Konkurrenz haben wollen, müssen Sie dafür sorgen:

  • Dass die Produkte über alle Kanäle hinweg erhältlich sind – sei es im Laden, online oder über Franchise- und Großhandelskunden.
  • Dass die Produkte so wenig Umweltschäden und Abfall wie möglich hinterlassen.

Aber es ist gar nicht so einfach, die Balance zwischen ständiger Verfügbarkeit und Nachhaltigkeit zu finden.

Hier ist die nachgelagerte Planung – Forecasting, Allokation und Replenishment – von entscheidender Bedeutung. Diese Faktoren schaffen ein System, das die richtige Bestandsmenge liefert und gleichzeitig die Gewinn- und Nachhaltigkeitsfallen vermeidet, die durch Minderverkäufe oder die Anhäufung von Überbeständen entstehen, und die sich durch Abschläge oder direkten Abfall negativ auf die Gewinnspanne auswirken.

Aber es ist selbst für die größten Retailer eine riesige Herausforderung. Finden Sie heraus, wie Sie diese Herausforderung überwinden können.

Was sind Forecasting, Allokation und Replenishment und warum sind sie wichtig?

Verschiedene Teile der Planung erfordern, dass Sie proaktiv oder reaktiv vorgehen, beides ist wichtig, je nachdem, wo Sie sich im Prozess befinden. Teams müssen proaktiv sein, um sicherzustellen, dass Sie genau planen, damit Ihnen nicht der Vorrat ausgeht.

Aber wenn es um Prognosen, Allokation und Replenishment geht, zahlt es sich aus, reaktiv zu sein. Die Fähigkeit, wenig und oft zuzuteilen, macht ein Unternehmen agiler und flexibler, um auf externe Faktoren zu reagieren, auf die Sie keinen Einfluss haben.

Replenishment

Leere Regale bedeuten enttäuschte Verbraucher und eine verpasste Gelegenheit zum Verkauf. Es vertreibt auch die treuen Kunden, die nicht warten wollen, bis die Produkte wieder auf Lager sind, zu Ihren Konkurrenten.

Replenishment erfordert aktive Antizipation und Reaktionsfähigkeit, um Ihre Bestände mit Produkten aufzufüllen, die der Nachfrage der Verbraucher entsprechen. Es gibt zwei Arten von Replenishment: Filial-Replenishment und Lieferanten-Replenishment

Ist die Verwaltung der Produkte von den Distributionszentren (DC) zu den Filialen und die Frage, wie viel Produkt zurückgehalten oder übertragen werden soll.

Ist die Verwaltung der Nachbestellung von Produkten bei den Herstellern und die Sicherstellung, dass Never-out-of-Stock Artikel (NOOS) immer in optimaler Menge vorhanden sind.

Allokation

Bei der Allokation handelt es sich um den sorgfältigen Prozess der Zuweisung einzelner Artikelmengen an jeden Kanal auf der Grundlage historischer Daten. So stellen Sie sicher, dass die genauen Produkttypen den genauen Bedürfnissen Ihrer Kunden entsprechen.

Forecasting

Genaue Prognosen sorgen dafür, dass Ihnen im Einzelhandel nichts entgeht. Sie maximieren Ihre Fähigkeit, mehr Ware zum vollen Preis über alle Teile Ihres Omnichannels zu verkaufen. Ermitteln Sie die Größen, Styles und Kollektionen, die Ihre Kunden in erster Linie wünschen, und ordnen Sie sie den Kanälen zu, über die sie sich am besten verkaufen lassen. Bei Prognosen geht es darum, zu verstehen, was sich in der letzten Saison verkauft hat, Bestseller und Underperformer zu identifizieren, um anzupassen, was und wie Sie für die kommende Saison produzieren oder einkaufen müssen.

Die Herausforderungen von Allokation und Replenishment

Es ist keine leichte Aufgabe, den optimalen Zeitpunkt und die optimale Menge der Bestände für jedes Produkt in jedem Kanal zu bestimmen. Die Planer sind auf eine umfassende, datengestützte Analyse angewiesen.

Allokation und Filialen/Lieferanten-Replenishment bedeutet, riesige Datenmengen zu durchsuchen

Die Verteilung des Warenbestands scheint ganz einfach zu sein – Sie brauchen nur das Produkt, den Ort, die Zeit und den Kanal, richtig?

In Wirklichkeit ist es viel komplexer – jede Kategorie besteht aus mehreren Ebenen. Werfen Sie einen Blick darauf, wie schnell die Komplexität innerhalb der einzelnen Datenpunkte zunimmt:

  • Produkt: Um einen Ausverkauf oder Unterverkauf zu vermeiden, muss jede SKU an die richtige Abteilung, die richtige Division oder den richtigen Kanal gehen. Das Problem ist, dass es Tausende von SKUs gibt, die in unterschiedlichen Mengen über diese Abteilungen, Divisionen und Kanäle hinweg sortiert werden müssen.
  • Standort: Je nach Region, Abteilung oder Vertriebskanal verfügt jede Filiale über unterschiedliche Kapazitäten für neue Bestände. Die Bestände müssen auf der Grundlage der Produkte, die jede Filiale hat, sowie aktueller oder bevorstehender Werbeaktionen angepasst werden.
  • Zeit: Um den Verkauf zu fördern, müssen die Produkte zu bestimmten Zeiten im Jahr an die Geschäfte geliefert werden. Das bedeutet, dass jeder Kontrollpunkt – vom Lieferanten über den Hersteller und die Verpackung bis hin zur Auslieferung – ein oder mehrere zugewiesene Fälligkeitstermine innerhalb einer Saison hat.
  • Vertriebskanäle: Unternehmen, die nicht für die verschiedenen Vertriebskanäle planen, haben ein Problem. Die Geschäfte könnten Bestände beanspruchen, die bereits für E-Commerce, Franchise oder Großhandel vorgesehen sind.
Die Planung eines perfekt getimten Lieferantennachschubs ist kompliziert

Mit Hilfe von Prognosen können Planer einen Replenishment-Plan für jedes Produkt erstellen, von saisonalen Produkten bis hin zu Never-out-of-Stock-Produkten. Die Planung eines idealen Zeitplans ist jedoch sehr schwierig, denn sie erfordert, dass die Planer Folgendes berücksichtigen:

  • Den aktuellen Stand der Bestände einer bestimmten Filiale, Werbeaktion oder Nachschub auf dem Transportweg
  • Die NOOS-Produkte, die wieder aufgefüllt werden müssen

Um sicherzustellen, dass die schwindenden Bestände rechtzeitig aufgefüllt werden – und zwar für die perfekte Zeitspanne -, sind eine sorgfältige Planung und die ständige Beachtung wechselnder Details erforderlich. Ein solches Maß an Organisation ist für Merchandiser einfach unrealistisch, wenn sie es manuell mit Spreadsheets durchführen.

Wie eine KI-gesteuerte Planungslösung hilft

Mit Tausenden von Produkten, Dutzenden von Standorten und einer Unzahl anderer Details ist es unmöglich, den optimalen Produktbestand manuell zu prognostizieren, zuzuweisen oder aufzufüllen. Um eine genaue Produktplatzierung zu erreichen, müssen Bestands- und Kanaländerungen auf sehr granularer Ebene berücksichtigt werden.

Eine Retail Planning-Lösung wie Centric Planning ist eine End-to-End-Planungslösung, die sowohl die vor- als auch die nachgelagerten Aspekte der Planung abdeckt. Investieren Sie in eine Lösung, die Ihnen die schwere Arbeit des Forecastings, der Allokation und des Replenishments abnimmt, indem sie Ihnen Datenanalyse, Automatisierung und ein hohes Maß an Transparenz zur Seite stellt.

Intuitive Daten stellen sicher, dass die Produktplatzierung auf die Intention des Händlers abgestimmt ist

Die erweiterte Intelligenz von Centric Planning prognostiziert die Umsatzerwartungen für jedes Produkt auf der Grundlage historischer Umsatzdaten für jedes Produkt in jedem Kanal. Das bedeutet, Sie können Artikel an Standorten priorisieren, die eine höhere Chance haben, zum vollen Preis verkauft zu werden.

Das bedeutet für Sie Folgendes:

  • Präzisere Prognosen mit Umsatzschätzungen für Produktnachbestellungen
  • Nachhaltigere Praktiken mit weniger Abfall und weniger Überproduktion

Außerdem können diese Prognosemodelle für aufeinanderfolgende Bestellungen ähnlicher Produkte verfeinert werden, so dass im Laufe der Zeit intelligente Vertriebspläne entstehen.

Automatisierung für eine intelligentere und schnellere Allokation und Nachbestückung

Eine Planungslösung minimiert den Zeit-, Geld- und Ressourcenaufwand für die Optimierung der Produktplatzierung in den Filialen. Nutzen Sie Nachfragemuster, vorhandene Bestände, Platz und aktuelle Ereignisse, um die richtige Verteilung an jede Filiale zu berechnen und die SKUs für jede einzelne Filiale und jeden einzelnen Vertriebskanal zu optimieren.

Die Integration der Automatisierung ermöglicht es den Planern, proaktiv – und nicht reaktiv – zuzuteilen, damit Sie verhindern können:

  • Lokale Kuriere zu einem erhöhten Preis einzusetzen, um diese ungeplanten, dringenden Transfers abzuwickeln
  • Mitarbeiter in der Filiale zum Ein- und Auspacken von Umzugsgut einzusetzen
  • den Kundenservice zu verschlechtern, indem Sie Ihr Personal mit Umlagerung von Waren beschäftigen
  • dass die Kundenzufriedenheit durch treue Kunden sinkt, die nicht die Produkte finden, die sie erwarten
Bessere Bestandsentscheidungen über alle Vertriebskanäle hinweg fördern die Nachhaltigkeit

Wenn Produkte besser zugewiesen und darauf abgestimmt werden, wo die Verbraucher sie erwarten, bedeutet dies, dass weniger Waren umgelagert werden müssen. Eine Verringerung der Produktbewegung bedeutet eine Verringerung der Umweltverschmutzung, und wenn es sich um große Retailer handelt, kann diese kleine Einsparung schnell bedeutend werden.

Wenn es um ein genaues Forecasting geht, bedeutet dies auch weniger Überproduktion, weniger Abfall und weniger Ressourcen, die für die Herstellung dieser Produkte benötigt werden.

Obwohl Unternehmen in erster Linie in eine Planungslösung investieren würden, um überschüssige Lagerbestände am Ende der Saison zu reduzieren und die Chancen zu erhöhen, mehr Produkte zum vollen Preis zu verkaufen, ist Nachhaltigkeit ein attraktiver und sehr wichtiger Nebeneffekt und eine willkommene Ergänzung zu allen anderen Nachhaltigkeitsinitiativen, die ein Unternehmen unternimmt.

Fazit

Es ist ziemlich selten, dass vorgelagerte Prozesse wie Planung, Buying und Sourcing mit nachgelagerten Systemen wie Allokation und Replenishment zusammenarbeiten. Aber der Einsatz eines Systems wie Centric Planning, das dieselbe Strategie, Engine und Logik verwendet, bedeutet, dass die Teams vollständig zusammenarbeiten und völlig synchronisiert sind.

Ermöglichen Sie Ihrem Unternehmen, Prognosen zu treffen und aus den Daten der Vergangenheit zu lernen, um die Produktverfügbarkeit zu maximieren und den Sell-Through zu erhöhen. Investieren Sie in Centric Software®, um durch eine einzige Ansicht des Bestands an Flexibilität zu gewinnen und gleichzeitig die Möglichkeit zu haben bis ins kleinste Detail zuzuteilen und aufzufüllen.