California

655 Campbell Technology Parkway,
Suite 200
Campbell, CA 95008 USA

Phone: +1 408 574 7802
Fax: 1 408 377 3002

Rothy’s: Es ist leicht, mit Centric PLM™ grün zu sein

Rothy’s, Hersteller von modischen, bequemen und waschbaren Schuhen und Accessoires, stellt Nachhaltigkeit in den Vordergrund

Herausforderungen

  • Schnelles Wachstum
  • Probleme in der Supply Chain
  • Ehrgeizige Umweltziele

Befund

  • Straffere Prozesse
  • Sichtbarkeit in der Fabrik über PLM
  • Verfolgung von Zertifizierungen, % recycelter Materialien
  • Eliminierung von 14 verschiedenen Datenquellen für EINE zentrale Quelle

„Centric ermöglicht es Ihnen, die Dokumente und Spreadsheets zu eliminieren, die jeder aktualisiert oder vergisst zu aktualisiert, da sie in einer zentralen Quelle gespeichert sind.”

Heather Howard, COO bei Rothy’s, beschreibt die Verbesserungen nach der Einführung von Centric PLM. „Aus menschlicher Sicht macht Centric PLM das Leben unserer Mitarbeiter in Design, Produktentwicklung und Fertigung viel einfacher. Wir sind in der Lage, direkt mit unserer Fabrik zusammenzuarbeiten… und die unzähligen anderen manuellen Schritte zu eliminieren, die es vor Centric gab.”

Bei der Gründung von Rothy’s war das Umweltbewusstsein bereits in der DNA des Unternehmens verankert. Effiziente Workflows machen die Mission der nachhaltigen Schuhherstellung einfacher zu bewältigen.

Eine Idee Verwirklicht Sich

Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in San Francisco, wurde 2012 gegründet und 2016 auf den Markt gebracht. Roth Martin und Stephen Hawthornthwaite kamen eines Abends bei einem Abendessen auf die Idee. Die beiden wollten ein Unternehmen gründen und entschieden sich für Schuhe. Howard: „Sie erfuhren, wie viel Abfall in der Schuhindustrie anfällt und fragten sich: ,Wie können wir das anders und auf nachhaltige Weise machen?‘ “ Zunächst arbeiteten sie mit OEMs zusammen, konnten aber nicht das gewünschte Endprodukt erzielen. Schließlich beschlossen sie, es selbst zu machen und bauten eine eigene Fabrik in China auf. Heute stellt das Unternehmen alles, was es verkauft, selbst her und bietet stilvolle, bequeme und nachhaltige Schuhe und Handtaschen über seine Online-Website und in Geschäften in ausgewählten Städten an.

Totale Kontrole

Der Besitz der Fabrik bietet dem Unternehmen Vorteile, die es sonst nicht hätte. Howard sagt: „Wir können unsere Produktion wirklich selbst steuern. Wir können Dinge just-in-time erledigen, wir können in die Zukunft planen und uns durch diese chaotische Lieferkette kämpfen. In den letzten beiden Jahren konnten wir 98% der Lieferungen pünktlich abwickeln, und die 2% Verspätungen waren auf Verzögerungen im Hafen zurückzuführen. Wir stehen in ständigem Kontakt mit unserer Fabrik und müssen nicht mit anderen Unternehmen um die Produktion konkurrieren. Und wir haben unsere Fabrikarbeiter mit unseren COVID-Protokollen geschützt; wir mussten nicht einmal für einen Tag die Produktion einstellen.” Die Fabrik dient auch als Testgelände für die Erprobung von Ideen zur Verbesserung und Entwicklung neuer Schuhprodukte.

Howard erklärt: „Wir wollen alles richtig machen… Wir haben mit nur zwei Silhouetten angefangen, The Flat und The Point. Wir sind erst auf den Markt gegangen, als wir bereit waren. Wir denken immer darüber nach, wie wir dies auf die nachhaltigste Weise tun können, anstatt später etwas nachzurüsten.“

Als Ob Man Dort Wäre

Die Pandemie hat dem Besuch von Anlagen in Übersee einen Dämpfer verpasst. Howard sagt: „Normalerweise würden wir zu unserer Fabrik reisen, aber wie die meisten sind wir in den letzten zweieinhalb Jahren nicht rübergekommen. Umso wichtiger ist es, organisiert zu sein und von derselben Quelle der Wahrheit auszugehen wie die Produktion.“ Sie erwähnt auch, dass die Mitarbeiter nicht zweimal darüber nachdenken, von zu Hause aus zu arbeiten, wenn Centric PLM im Einsatz ist. Das System eignet sich auch hervorragend für die Remote-Arbeit. „Wir hatten einige Mitarbeiter, die aus Kalifornien weggezogen sind und immer noch bei uns arbeiten, und es funktioniert wirklich gut.“

Durch Und Durch Grün

Ein genauerer Blick auf die revolutionären Prozesse von Rothy’s zeigt, wie sehr sich das Unternehmen der Abfallvermeidung verschrieben hat. Angefangen beim Garn, das aus Plastikwasserflaschen hergestellt wird—125 Millionen und mehr—bis hin zu über 400.000 Pfund recyceltem Plastik aus dem Meer. Das Garn wird mit einer innovativen 3D-Stricktechnik, deren Perfektionierung 3,5 Jahre gedauert hat, direkt in die Schuhe eingearbeitet, wodurch dar Abfall vermieden wird, der bei den traditionellen Schneide- und Nähmethoden entsteht. Andere Komponenten werden aus biobasierten Materialien wie Wolle, Gummi, Sand, Mais, Hanffasern und Rizinusbohnen hergestellt, die über PLM leicht nachverfolgt werden können.

Rothy’s spricht von Kreislaufwirtschaft als einem „kontinuierlichen Kreislauf, der sich selbst erneuert, vom Material und der Herstellung bis zum Produkt und dem Recycling. Die Vision ist es, doppelt recycelte Materialien in neuen Produkten zu verwenden, um den Kreislauf zu schließen, wie es die Natur tut.“ Bahnbrechende PLM-Lösungen integrieren dieses Kreislaufmodell in die Verwaltung jedes Aspekts der Produktentwicklung, von der Herstellung über die Supply Chain bis hin zur Rückgabe, Wiederverwendung und zum Recycling des Produkts.

Steigerung Der Effizienz

Howard erklärt, dass sie sich für PLM entschieden haben, um Prozesse effizienter zu gestalten.

Als wir vor etwa drei Jahren eine Partnerschaft mit Centric Software eingingen, waren wir jung und wuchsen so schnell, dass wir nicht alle Möglichkeiten von Centric nutzten. In diesem letzten Jahr haben wir uns bewusst bemüht, unsere Prozesse neu zu gestalten und die Möglichkeiten von Centric PLM voll auszuschöpfen

Das ist harte Arbeit und kann schmerzhaft sein, aber wenn man es geschafft hat, ist die Tatsache, dass man die 14 verschiedenen Stellen, an denen jeder seine Daten aktualisieren muss, eliminieren kann und eine zentrale Quelle der Wahrheit hat, die dann auch Ihre anderen Systeme speisen kann, erstaunlich. Wir sind bei etwa 97% und es hat unsere Teams verändert.“

Umweltbewusste Kunden

Die Kunden von Rothy’s kommen aus zwei Richtungen. Einige werden durch die Schönheit der Modelle angelockt. Howard sagt: „Wenn jemand unsere Schuhe zum ersten Mal anprobiert, ist die allgemeine Reaktion: ,Oh, die sind so bequem!‘ Sie erfahren dann schnell, was unsere Mission ist und wie der Schuh hergestellt wurde, und sind begeistert davon. Dann gibt es aber auch den umgekehrten Fall, bei dem der Kunde die Einstellung hat: So möchte ich einkaufen – ich möchte Marken unterstützen, die nachhaltig und mit Bedacht arbeiten.

In jedem Fall ist es großartig – es schafft dieses unglaubliche Schwungrad der Mundpropaganda. Unsere Kunden erfahren nicht nur, dass wir diesen schönen, bequemen Schuh herstellen, sondern auch, dass er haltbar, waschbar und nachhaltig ist.“

Verpackung Und Happy Returns

Einer der ersten und offensichtlichsten Punkte, an dem Unternehmen versuchen, die Umweltauswirkungen zu verbessern, ist die Verpackung. Da Rothy’s ausdrücklich mit dem Ziel der Nachhaltigkeit gegründet wurde, war dies für das Unternehmen zwar nicht der Fall, aber dennoch ein Schwerpunkt. Da die Direktverkäufe an den Verbraucher seit Beginn der Pandemie stark angestiegen sind, ist auch der Versand ins Rampenlicht gerückt. Howard sagt: „Wir verwenden zu 95% recyceltes Verpackungsmaterial und versenden in unseren Schuhkartons direkt aus dem Regal – wir versenden keine Box in einer Box.“ Da die Materialdaten direkt mit jedem Verpackungscode in der BOM verknüpft sind, ist es einfach, den Anteil an recyceltem Material zu bestimmen.

Sie fährt fort: „Außerdem gibt es, wie wir alle wissen, eine ganze Reihe von Rücksendungen, die in den letzten zwei Jahren immens zugenommen haben, weil alle online bestellt haben. Wir haben uns mit Happy Returns zusammengetan, einem Unternehmen, das überall in den USA Rückgabestellen hat. Damit müssen die Kunden die Rücksendungen nicht mehr auf die altmodische Art und Weise erledigen, bei der sie einen Aufkleber ausdrucken, ihn auf den Karton kleben und diesen dann zurückschicken. Jetzt brauchen Sie nicht einmal mehr den Karton zu haben. Sie können zum Beispiel Ihre Schuhe bei Paper Source zurückgeben [wo es Rückgabestellen gibt]. Die Kunden erhalten innerhalb von 60 Sekunden eine Rückerstattung an Ort und Stelle. Howard bemerkt: „Die Rückgabestellen verwenden wiederverwendbare Versandbehälter. Dadurch wurden bei jeder Million Rückgaben etwa 54 Tonnen Karton eingespart. Es ist unglaublich, dass wir diesen Fußabdruck an der Pappfront reduzieren konnten.“ Die Verfolgung der eingehenden Rücksendungen ist über eine zentrale, digitale Drehscheibe ganz einfach.

Nicht Bereit, Loszulassen

Rothy’s verbessert kontinuierlich seine Umweltbemühungen. Howard sagt: „Als wir im Jahr 2021 gewachsen sind, haben wir begonnen, die nächste Grenze in Sachen Nachhaltigkeit, Design und End-of-Life-Lösung zu erforschen. Obwohl unsere Schuhe und Taschen auf Langlebigkeit ausgelegt sind, muss es letztendlich eine nachhaltige Lösung für nicht mehr tragbare Produkte geben. Die erste Initiative in diese Richtung war unser Pilot-Recyclingprogramm. Wir haben die Kunden gebeten, ihre Schuhe in unseren Geschäften abzugeben. Wir hatten ein wenig zu kämpfen, weil die Kunden nicht bereit waren, ihre Rothy’s aufzugeben. Ihre Einstellung war: ,Die sind noch in einem tollen Zustand. Ich kann sie waschen und ich bin noch nicht bereit. Ich gebe sie nicht her.‘ Das war eine großartige Erfahrung.“

„Die Arbeit, die wir an der Dekonstruktion unserer Schuhe leisten, führt zur nächsten Initiative: doppelt recycelte Materialien“, sagt Howard. „Da alles in unserem Schuh aus natürlichen oder recycelten Materialien besteht, ist es einfach, diese Komponenten wiederzuverwenden. Wir zerlegen diese doppelt recycelten Materialien und verwenden sie wieder, um etwas Neues zu schaffen. Unternehmen können das End-of-Life in PLM verwalten, indem sie zirkuläre Kennzeichnungen oder Tags in die Bill of Labor (BOL) einfügen, wie z.B. ,Rückgabe‘, ,Rückbau‘, ,Zerhacken/Schreddern/Mahlen‘.

Null Abfall

Howard erwähnt die nächste Initiative: die Null-Abfall-Fabrik. „Das ist sehr aufregend, und wir gehören zu den Ersten in der Branche, die das tun. Unsere Fabrik wird in diesem Jahr den LEED-Status und eine echte Null-Abfall-Zertifizierung erhalten, die bestätigt, dass wir nach umweltfreundlichen Baupraktiken arbeiten. Und zu guter Letzt: die vollständige Kreislaufproduktion. Die Ziele von Rothy’s für 2023 sind unsere bisher ehrgeizigsten! Unsere Produkte werden nicht nur mehrheitlich aus doppelt recycelten und auf Biomasse basierten Materialien hergestellt, sondern jedes Rothy’s, das in die Welt kommt, wird eine End-of -Life-Lösung haben.“ Die Verfolgung der Zertifizierungen, Vorschriften und Anforderungen ist der Schlüssel zur Aufrechterhaltung des Status, den Centric PLM neben allen Informationen zur Produktentwicklung bietet. Für Unternehmen, die keine eigenen Fabriken besitzen, ist die Verfolgung der Zertifizierungen von OEMs und Suppliers sogar noch wichtiger für ihr Streben nach Nachhaltigkeit, da die Zertifizierungen ablaufen und verwaltet werden müssen.

Schlusswort

Für Unternehmen, die eine Roadmap für die Nachhaltigkeit erstellen müssen. Howard gibt denjenigen, die sich für mehr Nachhaltigkeit engagieren wollen, einige Ratschläge. „Beginnen Sie damit, die Dinge aufzuschlüsseln, denn wenn Sie sich alles vornehmen, werden Sie überwältigt sein und am Ende nichts tun. Gehen Sie von Fall zu Fall vor: Das Supplier-Team, lassen Sie uns einen Blick auf unsere Verpackungen werfen. Was machen wir? Was könnten wir anders machen? Hey, Materialteam, wo gibt es Stellen, an denen wir den Abfall reduzieren können… und jedes Team bringt etwas ein, um die Nadel voranzubringen, das ist meiner Meinung nach der beste Ansatz.“ Und natürlich sollten Sie ein modernes PLM für Design und Produktion einführen, um die Komplexität zu bewältigen, die mit der Umweltfreundlichkeit einhergeht.

Weitere Informationen

Alle Referenzen anzeigen