Anmelden         |

   |

X

Secure Customer Login

Forgot your password?
1
13 Dezember, 2018

Sie wollen mehr für Ihr Geld? Wie PLM die Produktivität mit vorhandenen Ressourcen steigert

Tim Rumer, Director ProductLifecycle Management bei Mizuno USA, erklärt, wie Mizuno USA Kapazität und die Anzahl der SKUserhöht, Entwicklungszeiten gekürzt und die Anwender erfolgreich in Centric PLMgeschult hat, ohne zusätzliche IT-Ressourcen hinzuzuziehen.

Das aktuelle Umfeld im Retail erfordert einen konstanten Nachschub neuer Produkte. Da Mizuno USA Sportbekleidung und Sportgeräte herstellt, müssen wir in der Lage sein, unverzüglich auf sich verändernde Trends auf dem Markt für Sportartikelprodukte zu reagieren und neue Produkte schnell auf den Markt zu bringen. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, sind schnellere Produktentwicklungszyklen und mehr Klarheit in der Supply Chain entscheidend. Wie können wir dies bewältigen, ohne zusätzliches Personal einzustellen und aktuelle Arbeitsweisen langwierig zu analysieren und zu optimieren?

Dieses Ziel haben wir bei Mizuno USA erreicht, indem wir in die Lösung für das Product Lifecycle Management (PLM) von Centric investiert haben, um die Visibilität des Produktentwicklungsprozesses zu verbessern und Produktinformationen zu zentralisieren.

Wir verwenden Centric PLM in allen unseren Geschäftsbereichen und 28 Produktkategorien. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können bis zu 75 % mehr Styles verwalten, Entwicklungszeiten wurden gekürzt, und wir haben Benutzer ohne zusätzlichen IT-Administrator oder Schulungsaufwand mit dem System vertraut gemacht. Und so funktioniert es.

Mehr schaffen, und zwar besser

Wir verwalten jetzt mehr Kategorien effektiver. Durch die Datenverwaltungsfunktionen von Centric in Verbindung mit der Planungsfunktion können Anwender leicht 50–75 % mehr Styles verwalten als bisher. Diese Effizienz bedeutet, dass wir noch mehr Styles aufnehmen können, ohne die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zusätzlich zu belasten oder Neueinstellungen vorzunehmen.

Centric ermöglicht es uns auch, mit mehr Kategorien zu arbeiten. Ein Mitarbeiter, der für Stollenschuhe zuständig war, kann nun auch Fußballschuhe und Handschuhe zum Bällefangen verwalten, unsere Kategorie mit den meisten SKUs. Wenn wir früher eine Kategorie hinzufügen wollten, mussten wir auch eine neue Person anlegen. Jetzt können wir mehr Kategorien mit der gleichen Menge von Menschen verwalten UND sie haben mehr Zeit für den Konsumenten, was zu besseren Produkten führt. Es ist eine Win-Win-Win-Situation.

Durch die Verwaltung von mehr Kategorien und SKUs können wir unser Gesamtangebot erweitern, ohne dass wir Mitarbeiter einstellen müssen. Im Bereich der sogenannten Diamantsportarten (Baseball und Softball) hat Mizuno USA seit der Einführung von Centric PLM die Anzahl an SKUs um 10,2 % erhöht und damit eine größere Auswahl an Produkten in das bestehende Sortiment aufgenommen.

Interessanterweise ist es trotzdem einfacher, diese Daten zu verfolgen, seit Centric eingesetzt wird. Wenn Sie wirklich alle Ihre Produkte mit Centric verwalten, können Sie sämtliche nötigen Daten in drei Sekunden mit dem Wechsel einer Ansicht oder per Export aufrufen. Allen ist das Licht aufgegangen – wenn sie immer mit diesem System arbeiten, sind alle Informationen für sie und alle anderen, die darauf zugreifen wollen, verfügbar.

Keine Notwendigkeit für neues Fachwissen

Während der Testphase merkten wir, dass das, was wir von Centric sahen, anderen Produkten um Lichtjahre voraus war. Es war einfach viel intuitiver und benutzerfreundlicher. Für einige PLM-Lösungen muss man fast ein Pseudo-Programmierer oder IT-Experte sein. Wenn Sie Produktbereichsleiter sind, ist es Ihre Aufgabe, Sortimente zu planen, und Sie haben nicht unbedingt die Zeit, sich komplett neues Fachwissen anzueignen.

Ein weiterer großer Vorteil ist, wie leicht sich dieses System erschließt. Früher war das kategoriespezifische Wissen quasi weg, wenn der zuständige Mitarbeiter das Gebäude verließ, weil es in einem großen Haufen aus Spreadsheets und tausenden von E-Mails versteckt war. Jetzt sind alle Informationen zu Entwicklungen zentral zugänglich. In Verbindung mit dem Entwicklungskalender kann man Kollegen wirklich mittendrin im Entwicklungsprozess dazuholen, und sie wissen trotzdem genau, an welchem Punkt wir gerade sind und welche Aufgaben als Nächstes anstehen. Die Menschen können auch innerhalb des Unternehmens viel leichter zwischen den Kategorien springen.

Verkürzte Entwicklungszeiten

Die Entwicklungsphasen haben sich seit der Implementierung von Centric PLM verkürzt. Unser nächstes Hauptziel sind also kürzere Markteinführungs- und Vermarktungszeiten. In der Entwicklung sind wir jetzt fast schon zu schnell! Centric hat unsere Entwicklungsphasen um 15 % verkürzt und die Anzahl der Styles, die wir pro Saison herausbringen, erhöht. Wir haben gerade einmal an der Oberfläche von dem gekratzt, was Centric kann, und wir brauchten keine Ressourcen hinzuzufügen, um Ergebnisse zu erzielen.

Sobald sich Ihre Teams daran gewöhnt haben, eine zentrale Quelle für Produktinformationen zu haben, werden Sie sofort feststellen können, wie Sie Zeit und überflüssige Mehrarbeiten einsparen, so dass Sie viel mehr mit dem erreichen können, was Ihnen bereits zur Verfügung steht. Bei Mizuno USA fand eine grundlegende Veränderung im gesamten Unternehmen statt. Wenn Fragen auftauchen, ist Centric der erste Anlaufpunkt für alle, die Antworten suchen.

Share this article