Anmelden         |

   |

X

Secure Customer Login

Forgot your password?
1
5 April, 2017     Durchschnittliche Lesedauer: 4 Minuten

Von einem Fast Fashion-Geschäftsmodell lernen und wie Technologie und Schnelligkeit Unternehmen unterstützen können, einen Vorsprung zu erzielen (Teil zwei)

Bei Fast Fashion dreht es sich nur um Schnelligkeit. Führende Retailer können nicht nur blitzschnell umdenken, sondern auch in Echtzeit auf Veränderungen auf dem Markt reagieren und ihre gesamte Kultur am Clockspeed der modernen Mode ausrichten.

Im ursprünglichen Ansatz des MIT, in dem der Begriff geprägt wurde, wird Erfolg in einem Umfeld mit hohem Clockspeed definiert als die „Fähigkeit, sich ständig eine Reihe von zeitlichen Vorteilen gegenüber der Konkurrenz zu erarbeiten“[1]. Für Fast Fashion, die nach schneller Aktualisierung und Lagerauffüllung strebt, resultierte die Erarbeitung solcher Vorteile in einem vierfachen Anstieg der Profitabilität gegenüber anderen Modemodellen.

Traditionelle Retailer, deren Clockspeed in Monaten und nicht in Wochen gemessen wird, versuchen nun, die Technologie zu nutzen, um eine ähnliche Geschwindigkeit zu erreichen und konkurrenzfähig zu bleiben. Eine unabhängige Studie zeigt, dass übergreifende Workflow-Kapazitäten und optimale Vorgehensweisen, die durch PLM angetrieben werden, herkömmliche Lieferzeiten um 25 Wochen (oder mehr) verkürzen können.[2] Doch wie schon im ersten Teil dieser Serie erklärt wurde, ist Marktgeschwindigkeit nur ein Teil des Geheimnisses. Wahre Handelstransformation bedeutet, dass man seine Prozesse an den Puls der Mode anpasst und eine PLM-Lösung findet, die selbst und für die Anforderungen eines Umfelds mit hohem Clockspeed gestaltet wird.

Traditionelle PLM-Plattformen sind oft branchenübergreifend: Sie sind Rahmenbedingungen, die zu verschiedenen Clockspeeds passen, jedoch Kosten für teure Anpassungen und lange Ausbauzyklen verursachen. Sie sind anpassbar, aber auch schlecht geeignet für die Hauptkriterien einer Lösung, die speziell für das Clockspeed der Fast Fashion gestaltet wurde: Datenanalyse und Wiederverwendung der Designbibliothek, Unterstützung einer schnellen Wiederholung auf Grundlage von Kundenrückmeldungen, Just-in-Time-Geschäftsmethoden und Best Practices, eine Semantik der Produktdefinition nach Stil, Farbe und Größe und flexible Produktions- und Kapazitäten bei der Zusammenarbeit mit Lieferanten.

Und diese Punkte sind nur die essenziellen. Anforderungen werden sich mit der Zeit verändern, während Ihr Geschäft auf Marktveränderungen reagiert und während die Branche als ganze mehr und mehr betriebliche Geschwindigkeit fordert. Dies beinhaltet das Aufschieben von Verpflichtungen bezüglich fertiger Ware bis zur letzten Minute; die Fähigkeit, mitten in der Saison von einem weniger zu einem beliebteren Style zu wechseln; und den Fokus auf die Faszination der Kunden durch ein Design, das der Nachfrage so nahe kommt, wie möglich. Langfristig bedeutet das die Wahl einer PLM-Lösung, die mit dem Clockspeed von Fast Fashion funktioniert, und eines PLM-Partners, der mithalten kann.

Bei Centric Software ging es schon immer um Mode, und Centric war schon immer schnell. Wir haben Hunderte PLM-Implementierungen für Marken, Retailer und Hersteller mit unserer Agile DeploymentSM Methodik strukturiert, wodurch bessere Ergebnisse erzielt, eine schnelle Wiederholung geschafft und die Flexibilität erreicht wurden, um mit der Geschwindigkeit der Veränderungen unserer Kunden und der Entwicklung des Geschäftsmodells mitzuhalten. Mit unserem letzten marktgetriebenen PLM-Update sind wir jedoch entschlossener als je zuvor, Initiativen der Transformation des Einzelhandels voranzutreiben und Kunden aller Formen und Größen, die alle Arten von Produkten herstellen, zu helfen, die Lektionen der Fast Fashion zu lernen.

Wir haben effektive Analysen zur Entscheidungsfindung entwickelt, die so angepasst werden können, dass selbst die größten Marken in der Lage sind, Daten über Produkte und Lieferanten zu analysieren, die über Jahre hinweg gesammelt wurden. Wir haben Hierarchien aufgeteilt, effiziente Umwandlungen und tiefe Analysen durchgeführt–; und wir haben Instrumente entwickelt, mit denen all dies auf einen Blick verarbeitet werden kann. Centric PLM V6 ist ein wahres Werkzeug für Einzelhandelstransformation – mit echten ROIs. Untersuchungen der Stanford University zeigen das Potenzial davon, mit dem Fast Fashion-Clockspeed mitzuhalten und zu einer schnelleren Kultur zu werden. Unternehmen können so Profitanstiege von bis zu 28%, Minderungen von Preissenkungen von 55% und Verbesserungen der Marktkapitalausstattung von 43% erzielen[3].

Ob es nun darum geht, Lieferzeiten mithilfe von PLM-angetriebener Planung zu reduzieren oder sich auf die PLM-Intelligenz zu verlassen, um Verbindlichkeiten in Bezug auf fertige Produkte bis zum optimalen Zeitpunkt aufzuschieben – Retailer, die stärker auf die Verbrauchernachfrage reagieren, Resultate sehen. Diese Ergebnisse treiben Centric dazu an, innovative Lösungen zu entwickeln und dabei ein Auge auf den Puls der Fast Fashion zu haben.

Lesen Sie die erste Folge dieser Serie, die sich damit befasst, welche Lektionen Retailer, Marken und Hersteller von Fast Fashion lernen können und den Begriff Clockspeed erklärt. Besuchen Sie Centric Software auf unserer Website und bei Social Media (LinkedInTwitterFacebookInstagram) , während wir das Konzept der Einzelhandelstransformation für die Mode- und die schnelllebige Konsumgüterindustrie definieren. Entdecken Sie verschiedene Strategien und Geschichten von mehr als 190 Marken und Retailern, die ihre Ziele durch Best Practices und innovative Technologie mit Erfolg erreicht haben.

Kontaktieren Sie uns noch heute, um über Ihre Handelstransformation zu sprechen.

[1] https://dspace.mit.edu/bitstream/handle/1721.1/2614/SWP-3893-36119547.pdf?sequence=1

[2] http://www.kurtsalmon.com/en-us/Retail/vertical-insight/986/Achieving-Strategic-Benefits-with-PLM-

[3] https://sourcingjournalonline.com/zara-gap-retail-denial-thorbeck/

 

 

 

Share this article