Anmelden         |

   |

X

Sign in to our support centre

If you have received an invitation to our new help desk, click here to launch in a new window


If you are using our legacy system, please sign in below

Forgot your password?
1
30 April, 2020     Durchschnittliche Lesedauer: 6 Minuten

Business Agility: ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal in Krisenzeiten – #SohilftTechnologie

Die COVID-19-Pandemie hat auf der ganzen Welt zu Lockdowns geführt, die unsere Arbeits- und Lebensweise drastisch verändert haben und auch wirtschaftliche Folgen nach sich ziehen, wie es sie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr gegeben hat. 

Der Nachfragerückgang und die Schließung von Unternehmen lassen die Weltwirtschaft schrumpfen. Die Economist Intelligence Unit (EIU) prognostizierte kürzlich, dass der Konjunkturrückgang allein in Europa von 2,6 % in Russland bis zu 7 % in Italien reicht. 

Das wirft die folgende Frage auf: Wie können Unternehmen diese globale Krise erfolgreich überstehen? 

In ihrem COVID-19-Papier verweist McKinsey & Unternehmen auf die sogenannten „Resilients“ – also die führenden 20 % der Unternehmen, die die letzte große Rezession überstanden haben – und führt ihren Erfolg auf zwei Faktoren zurück: Schnelligkeit und Disziplin.

Letztlich ist das wichtigste Alleinstellungsmerkmal, das solch widerstandsfähige Unternehmen von anderen unterscheidet, eine echte geschäftliche Agilität bzw. Business Agility. Im Folgenden untersuchen wir die drei wichtigsten Möglichkeiten, wie Unternehmen ihre Agilität steigern können, um den noch vor uns liegenden pandemiebedingten Herausforderungen zu begegnen. 

3 Wege zur Steigerung der Business Agility 

1. Home-Office – auch nach dem Lockdown

Eine schnelle Reaktion auf plötzliche Marktveränderungen ist in Krisenzeiten besonders wichtig, insbesondere zu Beginn einer Krise. Die Fähigkeit, Ihr Unternehmen schnell anzupassen, hängt jedoch weitgehend von Faktoren wie den bereits vorhandenen internen Prozessen und den (fehlenden) Technologien ab, die Ihr Business unterstützen. 

Als die COVID-19-Pandemie zu einem landesweiten Lockdown in Südafrika führte, hat der Multi-Chain-Retailer Cape Union Mart dank seiner Basistechnologien einen reibungslosen und schnellen Übergang auf ein Arbeiten im Home-Office geschafft. Renée Jain, Enterprise Application Manager, sagt, dass die Einkaufsteams dank Zoom und Centric Product Lifecycle Management (PLM) sofort und fast ohne Probleme ins Home-Office gehen konnten. Dies wird auch auf die Tatsache zurückgeführt, dass diese Technologien – im Gegensatz zu On-Premise-Systemen – Cloud-basiert sind, sodass sie von überall und jederzeit zugänglich sind. 

Die richtigen Technologien zur Unterstützung der Remote-Arbeit zu haben, ist nicht nur während eines strengen Lockdowns wichtig, sondern auch in den Deeskalationsphasen im 2. und 3. Quartal 2020. McKinsey & Company beleuchtet die aktuelle Situation in China nach der Lockerung der Beschränkungen und zeigt auf, wie Unternehmen ihre Flexibilität durch Home-Office für geeignete Arbeitsplätze erhöht haben. 

Die chinesische Fashion-Marke MAXRIENY sagt zum Beispiel, dass die meisten ihrer Angestellten weiterhin von zu Hause aus arbeiten. Fanny Fan, Managerin in der Merchandising-Abteilung, führt den Erfolg der Zusammenarbeit auf Distanz auch auf die Technologie zurück: „Centric PLM unterstützt den normalen Betrieb unseres Unternehmens enorm und die Produktentwicklungsarbeit wurde nicht unterbrochen.“ 

business agility technology

2. Stärkung der Entscheidungsfindung durch End-to-End-Transparenz

Ein weiterer Faktor, der eine schnelle Reaktion auf die Herausforderungen des Marktes ermöglicht, ist eine vollständige End-to-End-Transparenz in der gesamten Supply Chain. Sie ermöglicht es Führungskräften, besser zu verstehen, welche Entscheidungen sie treffen müssen und welche möglichen Konsequenzen sich daraus ergeben – und das ist entscheidend für die Sicherung von Margen, insbesondere inmitten einer Krise. 

Als Länder auf der ganzen Welt in den Lockdown gingen, mussten Unternehmen in den Bereichen Retail, Fashion, Luxusgüter, Outdoor, Home Décor und Konsumgüter ihre Produktplanung neu formulieren. Von der Stornierung von Bestellungen und dem Wechsel von Suppliern bis hin zum Neu-Design von Kollektionen war jedes Unternehmen gezwungen, schnell zu reagieren, um die Supply Chain zu stabilisieren und das Betriebskapital zu sichern

Renée Jain von Cape Union Mart sprach auch über die Bedeutung einer hohen Transparenz in der gesamten Supply Chain angesichts der Pandemie: „Dadurch konnten die Teams schnell entscheiden, welche Bestellungen storniert oder welche Produkte eingestellt werden sollten. Dies hat Auswirkungen auf unsere potenziellen Margen. Daher ist es für uns von entscheidender Bedeutung, dass wir in der Lage sind, diese Entscheidungen zu treffen und gleichzeitig eine klare Vorstellung davon haben, was dies für unser Business bedeutet.“ 

Die vollständige Transparenz in der Supply Chain ist ein weiterer Faktor, der durch die passende Technologie erleichtert wird. Die Outdoor-Marke KEEN nutzt Centric Outdoor PLM und sagt, dass man nun einen besseren Überblick über Menge, Herkunft, Varianten und erwartete Lieferzeiten von Samples hat. „Früher war es deutlich schwieriger, hier genaue Daten zu erhalten“, so Aaron Hellickson, Product Development Technology Manager bei KEEN.

3. Effizienz sicherstellen und Time-to-Value maximieren 

Eine offensichtliche Verteidigungstaktik in einer Wirtschaftskrise besteht darin, die Betriebskosten zu senken. In der letzten großen Wirtschaftskrise gelang es den zuvor erwähnten „Resilients“, ihre Betriebskosten im Vergleich zu den übrigen Unternehmen um das Dreifache zu reduzieren. Viele Unternehmen haben bereits Personal abgebaut, um die Betriebskosten zu senken, was den Druck auf die verbleibenden Teams noch erhöht hat. 

Dies wiederum schafft einen stärkeren Bedarf an Effizienzsteigerung (was auch zu Kostensenkungen führt). Prozesse agiler zu gestalten und die Time-to-Value zu maximieren, ist in Zeiten wie diesen von entscheidender Bedeutung – vor allem dann, wenn Personal abgebaut wird. 

McKinsey & Company betont die Bedeutung des Einsatzes von Technologie in der aktuellen Krise und stellt fest, dass effektive Teams „eine digitale Single Source of the Truth über Personen, Inhalte, Performance und Prozesse hinweg“ sowie „automatisierte Liefer-Pipelines und Tools für die Zusammenarbeit benötigen, um eine Remote-Produktentwicklungsumgebung zu schaffen.“ 

Die deutsche Fashion-Marke MORE & MORE hatte ihr Business bereits vor Ausbruch der Pandemie digital umgestaltet, um die Effizienz global verteilter Teams zu steigern und mit Centric Fashion PLM ihre „Single Source of the Truth“ zu erhalten. Dies führte zu einem kürzeren Time-to-Market, einer Reduzierung der Zeit vom Konzept bis zum Sample um 40 % und einer höheren Time-to-Value, da alle Produktinformationen zentralisiert wurden und sich die Teams auf die Innovation anstatt auf die Suche nach Daten konzentrieren konnten.

Echte Business Agility auch ohne Technologie? 

Die COVID-19-Pandemie wird zu einem Lackmustest für Unternehmen und bringt unvorhergesehene Herausforderungen mit sich, die nur durch schnelle Reaktion und schnelle Anpassung bewältigt werden können. In einem Zeitalter, in dem Mobiltelefone, Laptops, IoT, KI und andere Technologien Teil unseres täglichen Lebens sind, ist es fast unmöglich, Business Agility ohne wichtige digitale Innovationen zu erreichen. 

Die Nutzung revolutionärer Cloud-basierter Technologien wie Centric PLM, schnell einsatzbereite Boards für die Remote-Zusammenarbeit und 3D-Design-Integrationen ist besonders in Krisenzeiten unerlässlich. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie diese Technologien innerhalb von Tagen statt Monaten in Betrieb nehmen können, um Ihre Teams in die Lage zu versetzen, den kommenden Marktherausforderungen zu begegnen. 

bottom-banner-2-german

Share this article